#48 Die Leere des Himmels

Laokoon

22.mai 2015 premiere
23.+24.mai 2015

„Die Leere des Himmels ist das Desaster einer Welt, in der alles sichtbar und nichts mehr gesehen wird.“

Zwischen All und Tiefsee fallen Menschen vom Himmel, auch Katzen, die allerdings mit Fallschirmen. Obskure Webprogrammierer in lila Umhängen planen ihre Entkörperlichung. Meerjungfrau und Krake spielen Jahr für Jahr den Untergang der vom Hochmut gezeichneten Stadt Vineta nach, während das Verschwinden der DDR von einem Tag auf den anderen ihre eigenen Karrieren zum Einsturz bringt. Ein Agent lässt Menschen verschwinden und kommt sich dabei selbst abhanden. Und auf dem Mars feiert einer der ersten und letzten Siedler des roten Planeten seinen 80. Geburtstag.
Mit fünf PerformerInnen unterschiedlichen Alters, einem Fluggerät und einem Koffer unbekannten Inhalts strebt die Gruppe Laokoon ein Erzählen an, das nicht auf eine durchgängige Narration, sondern auf Spekulation (zu deutsch: Spähen und Beobachten) setzt. Dieses Verfahren verweigert sich bewusst der abgeschlossenen Erzählung, ist aber zugleich ein Plädoyer für das Lesen und Be-Schreiben von Welt. Denn „selbst ein Himmel voller Sterne kann leer erscheinen, wo sein massenhaftes Funkeln nur noch Rauschen erzeugt“.

Die Gruppe Laokoon wurde von Moritz Riesewieck und Tina Ebert gegründet. Laokoon, von griech. laós [Krieger] und koeo [schauen], ist der Name eines trojanischen Priesters. Er sieht als einziger den Betrug und die Gefahr, die das hölzerne Pferd in sich verbirgt. „Uns interessieren nicht die entsetzten Augen der Trojaner im Moment der Erkenntnis. Uns interessiert der Blick von Laokoon, der das Mögliche sah, das alle für unmöglich hielten.“

MIT ANTJE VON DER AHE / NIKA FONTAINE / WOLFGANG GROSSMANN / HEROLD VOMEER / HEY BOPP / WERNER HENNRICH KONZEPT / IDEE / REALISATION LAOKOON REGIE MORITZ RIESEWIECK DRAMATURGIE TINA EBERT BÜHNE TERESA GROSSER KOSTÜME FREDRIK FLOEN SOUND MARKUS PESONEN VIDEO KAY-ALEXANDER MICHALCZACK LICHT CHRISTIAN MAITH REGIEASSISTENZ KLEMENS HEGEN GRAFIK MARKUS NOWAK PRODUKTION TINE ELBEL

EINE PRODUKTION VON LAOKOON IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST
GEFÖRDERT DURCH DEN REGIERENDEN BÜRGERMEISTER VON BERLIN – SENATSKANZLEI – KULTURELLE ANGELEGENHEITEN UND DAS BEZIRKSAMT PANKOW VON BERLIN, AMT FÜR WEITERBILDUNG UND KULTUR – FACHBEREICH KUNST UND KULTUR
IN KOPRODUKTION MIT SCHLOSS BRÖLLIN E. V., GEFÖRDERT DURCH DAS MINISTERIUM FÜR BILDUNG, WISSENSCHAFT UND KULTUR DES LANDES MECKLENBURG-VORPOMMERN



BA Pankow







↑ Back To Top ↑