#86 Gegen den Fortschritt –
Leseperformance

Esteve Soler / Ratten 07

23.januar 2016

Hinweis:
Bedauerlicherweise kann die Premiere von „Gegen den Fortschritt“ am 23.01.2016 nicht wie geplant stattfinden. Die „Ratten 07“ präsentieren stattdessen am 23.01.2016 eine Leseperformance von Esteve Solers „Gegen den Fortschritt“ und am 24.01.2016 ihre Inszenierung „Heidizeit“. Wir bitten um Verständnis.

Gegen den Fortschritt zu sein bedeutet gleichsam, sich erfolgreich einer Neubewertung zu verweigern. Führt nicht der ständig heraufbeschworene fortschreitende Fortschritt in unkalkulierbares Gelände? Also alles auf Anfang, also eine Umkehr?
Esteve Soler beschreibt unsere Befürchtungen, Vorurteile und alltägliche Intoleranz mal derb, mal komisch. Das Stück ist keine Satire, kein Kabarett oder Comedy – es ist nur einfach unfassbar tragisch. Gekonnt kreist er in sieben Burlesken absurde Situationen, frei von jeglichen Werten und jeder Moral, ein.
„Wir gehorchen Egoismen, die sich durch ihren Zweck und ihr Ziel unterscheiden, aber nicht im Grundsätzlichen oder der Funktionsweise“, schreibt Michel Onfrey in seiner Theorie des verliebten Körpers. Auch für die von Soler entworfenen Szenen gilt sinngemäß, dass sie geißeln, was nicht greifbar scheint. Doch wie lässt sich seine Fortschrittskritik fassen, wenn der Rasen so grün und die Welt so bedrängend und chaotisch ist?
Gegen den Fortschritt ist ein Stück aus Solers Trilogie, die sich mit den beiden Teilen Gegen die Liebe und Gegen die Demokratie vervollständigt. Der Autor verschenkt darin gewohnt selbstlos den Stab der Erkenntnis an sein Publikum…

Als Obdachlosentheater mit zeitweiliger Heimstatt an Frank Castorfs Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz in Berlin haben es die Ratten 07 zu bundesweiter Prominenz gebracht. Der Regisseur Jeremy Weller suchte 1992 für seine Pest-Inszenierung an der Volksbühne neben professionellen Schauspielern auch Obdachlose. Diese beschlossen nach Abschluss des Projekts, die begonnene Theaterarbeit fortzusetzen und traten ab Ende 1992 als eigenständige Gruppe an die Öffentlichkeit. Seither hat dieses einzigartige Theaterensemble über 55 Inszenierungen erarbeitet und wurde von der Akademie der Künste mit dem Kunstpreis für Darstellende Kunst der Stadt Berlin ausgezeichnet.

mit bea / billy / christa / christian / elisa / heinz / jan / reinis / thommes / ulli Dramaturgie UDO KLENNER Kostüme KATRIN BERTHOLD Licht / Ton / Technik DAVID / DRAGAN / MICHAEL Regie UTA KALA

eine produktion von ratten 07 in kooperation mit dem ballhaus ost
gefördert durch den regierenden bürgermeister von berlin – senatskanzlei – kulturelle angelegenheiten
mit freundlicher unterstützung des merve verlags

Senat



↑ Back To Top ↑