#156 Homo Digitalis

Gilliéron / Koch / Wey







03.+04.+05.märz 2017
jeweils 20:00 uhr

15 / 10 EURO
KARTEN

>>>ENGLISH

Wie lässt sich die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt fassen? Wer geistert da durchs Netz? Und wie lange brauchen wir unsere Hände noch? Fragen, denen vier Performer*innen auf einer utopischen Spurensuche nachgehen. Startpunkt ihrer Recherche ist die Internetplattform fiverr.com, wo sie Requisiten und Inhalte für 5$ erwerben und so ihr Stück zum Handelszentrum eines globalen digital vernetzten Theaterbetriebes machen.
Welche Auswirkungen haben die vielen neuen Lebens- und Arbeitsweisen, die die Digitalisierung mit sich bringt, auf die Menschen, auf deren Arbeit und auf soziale Räume?
Zino Wey, Ariane Koch und Moïra Gilliéron untersuchen in ihrem Stück Homo Digitalis die Sphären des Virtuellen: einen dritten sozialen Ort und dessen dystopisches aber auch utopisches Potential. Es geht um Freiheit und Transparenz, um Community und Individualismus, um Automatisierung und Optimierung bis hin zur Auflösung des Menschen im Digitalen.

GKW – Moïra Gilliéron, Ariane Koch, Zino Wey sind eine freie Gruppe aus Basel. Neben eigenen Projekten an Stadttheatern, in der freien Theaterszene und in der Bildenden Kunst, produzieren sie gemeinsame Projekte zwischen Metaphysik und poetischer Sciencefiction, welche meist vom Verschwinden, von Menschlichkeit und der zukünftigen Vergangenheit handeln.

IN DEUTSCHER UND ENGLISCHER SPRACHE

mit ANNE HAUG / BÄRBEL SCHWARZ / JULIUS FELDMEIER / FABIAN STUMM Text ARIANE KOCH Regie ZINO WEY Ausstattung MOÏRA GILLIÉRON Lichtdesign / Technische Leitung THOMAS KOHLER Sounddesign SUSANNE AFFOLTER Produktionsleitung FRANZISKA SCHMIDT

EINE KOPRODUKTION VON LES ARTISTES DÉPRESSIFS MIT DER KASERNE BASEL UND DEM THEATER WINKELWIESE ZÜRICH, IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST
GEFÖRDERT DURCH DEN FACHAUSSCHUSS TANZ & THEATER BASEL-STADT & BASEL-LANDSCHAFT, PRO HELVETIA – SCHWEIZER KULTURSTIFTUNG, DIE FONDATION NESTLÉ POUR L´ART, DIE ERNST GÖHNER STIFTUNG, DIE GGG GESELLSCHAFT FÜR DAS GUTE UND GEMEINNÜTZIGE BASEL, DIE FUTURUM STIFTUNG, DIE RUTH UND PAUL WALLACH STIFTUNG UND DIE DR. ADOLF STREULI-STIFTUNG















↑ Back To Top ↑