#102 Kauza Schwejk / Der Fall Švejk

nach Jaroslav Hašek / Dušan David Pařízek







© Alexi Pelekanos

26.+27.april 2016

„Merkwürdig, dass der größte humoristische Roman unseres Jahrhunderts über das Grausamste geschrieben wurde, was wir uns vorstellen können, den Krieg.“
(Milan Kundera)

Das Ausmaß an Gewalt und Anarchie, das Jaroslav Hašeks Jahrhundertroman Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk zugrunde liegt, wurde bislang kaum gewürdigt oder ging in Übersetzungen und Interpretationen verloren. Kriegsfolklore war gefragt, nicht Kriegsrealismus. Was aber, wenn man Hašek beim Wort nimmt und sein Psychogramm des ewigen Mitläufertums, gleichgültig ob tschechischer oder anderer Provenienz, zum Ausgangspunkt einer Gerichtsverhandlung macht? Dušan David Pařízek untersucht mit einem internationalen Ensemble Schuldzuweisungen, Erklärungen und Begründungen für einen Krieg, den keiner wollte.

IN DEUTSCHER SPRACHE, ABER AUCH IN TSCHECHISCHER UND UNGARISCHER

mit Gábor Biedermann / Martin Baum / Jiři Černý / Peter Fasching / Vladimír Javorský / Ivana Uhlířová Regie / Bühne Dušan David Pařízek Kostüme Kamila Polívková Dramaturgie Roland Koberg Licht Krisha Piplits Regieassistenz Carl-Christian Fuhr Dramaturgische Mitarbeit / Protokoll Sophie Menasse

Eine Koproduktion von Studio Hrdinů Prag, Wiener Festwochen und Theater Bremen
Präsentiert im Rahmen des Festivals tschechischer Kunst und Kultur „Prag-Berlin“ mit Unterstützung des Kulturministeriums der Tschechischen Republik



↑ Back To Top ↑