#49 La Fille – Porträt eines Kindes

Christoph Winkler







© Heiko Marquardt

28.mai 2015 premiere
29.+30.+31.mai / 17.+18.+19.+20.september 2015
04.+05.juni 2016

In La fille – Porträt eines Kindes setzt sich Christoph Winkler mit einem schmerzhaften Moment seines Lebens auseinander: wegen starker Verhaltensauffälligkeiten zog seine Pflegetochter früh zuhause aus, um in einer therapeutischen Wohneinrichtung einen besseren Umgang mit ihrer Bindungsstörung zu finden. Das bisherige Leben, der Traum von einer glücklichen Kleinfamilie, geriet aus den Fugen. Aus dem Versuch heraus, zu verstehen und zu akzeptieren rekonstruiert Christoph Winkler seinen, den väterlichen Blick, der zwischen Anteilnahme und Beobachtung changiert, um damit das Porträt eines Kindes zu zeichnen, das sich rüstet vor der Angst, zu viel Nähe zuzulassen.
Als Referenz für diese sehr persönliche Choreographie dient dabei das Ballett La fille mal gardée – die schlecht behütete Tochter aus dem Jahr 1789.
Die Leichtigkeit der Gesten und die Spielfreude des Originallibrettos werden von der jungen Tänzerin Emma Daniel aufgegriffen, um einen Ausdruck für die emotionale Zerrissenheit des Mädchens, der Tochter, zu finden und geben dem Stück zeitliche und akustische Struktur.

von und mit EMMA DANIEL Konzept CHRISTOPH WINKLER Dramaturgische Assistenz MARIE URBAN Bühnenbild / Kostüme LENA MODY / VALENTINA PRIMAVERA Technik FLORIAN GUIST Musikadaption TIAN ROTTEVEEL Produktionsdramaturgie EHRLICHE ARBEIT – FREIES KULTURBÜRO

EINE PRODUKTION VON CHRISTOPH WINKLER UND EHRLICHE ARBEIT – FREIES KULTURBÜRO – IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST
GEFÖRDERT DURCH DEN HAUPTSTADTKULTURFONDS UND DEN REGIERENDEN BÜRGERMEISTER VON BERLIN – SENATSKANZLEI – KULTURELLE ANGELEGENHEITEN
MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON PHASE7



Senat



↑ Back To Top ↑