#143 Monarch

Kristina Brons

02.dezember 2016
20:00 uhr

externer spielort:
engels / herrfurthstr. 21 / 12049 berlin-neukölln

13 / 8 EURO
KARTEN

Zitrone. Pflaume. Kirsche. Glocke. Eine Art Gemeindesaal oder improvisierte Kneipe, ein überdimensionaler Daddelautomat. Lose versammelte Leute. Alles wartet gespannt. Man wartet auf jemanden, der es draufhat. Der weiß, wie mans macht, mit dem Leben und dem Geld. Der Monarch, bürgerlich Dieter Wendland, spielt den MINT, dann den MINT SUPER. Er mistet den Automaten aus. Holt alles raus. Er fegt die Gurke!
In Deutschland, wo viele Menschen leben, arbeiten und es schwer haben mit ihren Gefühlen, zurecht zu kommen, sucht ein Mann – Monarch nennt er sich – nach Zärtlichkeit und Liebe. Auf dieser Suche wurde er so schwer verletzt, dass er beschloss, in Zukunft keinem Menschen mehr zu trauen. Immer mehr Menschen arbeiteten an Maschinen und in Fabriken. Da sagte sich Monarch: „Wenn ich schon an einer Maschine arbeiten soll, dann an einer mit der ich spielen kann.“
Das war der Geldspielautomat. Er achtete auf Schatten und Licht, versuchte die Gewohnheiten der Bremsen und den Rhythmus der Motive zu erkennen. Zitrone. Pflaume. Kirsche. Glocke. Drücken, bis die Schrauben kommen. Und ne gute Brille braucht man. Sagt Monarch. Unterstützt wird er durch seine beiden „Geier“, sie spionieren die Kneipen aus, merken sich, wo die Automaten hängen, sie machen die Route klar für ihn.
Das Thema breitet sich im Raum aus: Schmerzlos kassieren und bezahlen. Einfach und schnell an mein Geld kommen. Dabei keinen Menschen anlügen müssen wie in allen anderen Berufen. Die Sache mit dem Geld jetzt schnell erledigen und dann das richtige Leben! Das ganze Publikum wird infiziert, spielt mit, muss ran. Und nebenbei noch die geeignete Partnerin finden, denn ab einem gewissen Alter heiratet man ja nicht mehr aus Liebe! Es gibt roten Genever, Digger Barnes spielt gute neue Songs, die manchmal wie alte Bekannte klingen, der Abend verläuft allerdings anders als erwartet, aber macht nichts, die unwiderstehliche Manuela schmeißt ne Runde…
Wir laden Euch ein!

Monarch war Gewinner des Jurypreises beim Hamburger Festival Hauptsache Frei 2016.

von und mit Janine Claßen / Jochen Klüßendorf / Stephan Möller-Titel Live Musik Digger Barnes Visuals Pencil Quincy Regie Kristina Brons

EINE PRODUKTION DER SCHWANKHALLE BREMEN
GASTSPIEL IN BERLIN IN KOLLABORATION MIT HAUPTSACHE FREI UND DEM BALLHAUS OST UND GEFÖRDERT DURCH DIE ILSE UND DR. HORST RUSCH-STIFTUNG



↑ Back To Top ↑