#84 No(s) Revolution(s)

Anne Monfort



19.+20.januar 2016

Hier und jetzt. Zwei Franzosen, eine Deutsche und eine Portugiesin sprechen von ihren Erinnerungen an Revolution und von der Möglichkeit einer Revolution heute. Was und vor allem wie wäre sie heute? Was wären ihre Stichworte? Die vier SchauspielerInnen konfrontieren sich mit den Bildern voriger Revolutionen.
Sie durchleben ihre jeweiligen Erinnerungen an vergangene revolutionäre Bewegungen. Politische Begriffe enthüllen sich als „unübersetzbar“ und der Prozess der Übersetzung wird zum theatralen Stoff, die drei verschiedenen Sprachen werden Teil des Stücks. Eine fiktive Revolution bildet sich aus Anekdoten aus unterschiedlichen Zeiten und Orten und langsam wird die Fiktion zur Realität: Geräusche von draußen, Aufruhr, etwas Fremdes und Vertrautes zugleich. Kein Bericht gleicht dem anderen.
Sind Gewalt und Terror vermeidbar? Muss eine Revolution Enttäuschung bedeuten? Und was werden aktuelle und künftige Generationen sagen? Was ist das Erbe von Revolutionen? Und ist deren Folklore Kitsch? Oder gar Tourismus? Mündet seit 1989 die Utopie und der Wunsch nach einem besseren Leben immer unweigerlich in Totalitarismus, wie die Historikerin Sophie Wahnich schreibt? Kann man heute noch Unumkehrbares schaffen?

in deutscher, französischer und portugiesischer sprache

Mit CLAUDE GUYONNET / ANNE SÉE / ANNA SCHMIDT / SARA VAZ Regie / Konzeption ANNE MONFORT Stückentwicklung / Konzeption MICKAEL DE OLIVEIRA / ULRIKE SYHA Bühne / Kostüme CLÉMENCE KAZEMI Bühnenbildassistenz BENJAMIN SILLON Assistenz ALEXIA KRIOUCOFF Ton EMMANUEL RICHIER Licht CÉCILE ROBIN Übersetzung MARLENE KNUPFER / ELISABETH SCHUSTER

EINE PRODUKTION VON CIE DAY-FOR-NIGHT IN KOOPERATION MIT LE GRANIT – SCÈNE NATIONALE DE BELFORT, CDN – BESANCON FRANCHE-COMTÉ, THÉATRE PAUL ELUARD DE CHOISY-LE-ROI, DSN – SCÈNE NATIONALE DE DIEPPE, THÉATRE JEAN LURCAT – SCÈNE NATIONALE D’AUBUSSON, COLECTIVO 84, THÉATRE DE THOUARS – SCÈNE CONVENTIONNÉE, LICHTHOF THEATER HAMBURG UND BALLHAUS OST BERLIN
UNTERSTÜTZT DURCH DAS GOETHE-INSTITUT PARIS, DAS INSTITUT FRANÇAIS PORTUGAL, DAS INSTITUT FRANÇAIS IM RAHMEN DES PROGRAMMS THÉATRE EXPORT, 31 JUIN FILMS, THÉATRE PARIS VILLETTE, FONDS TRANSFABRIK – FONDS FRANCO-ALLEMAND POUR LE SPECTACLE VIVANT, FONDS SACD THÉATRE UND CNT
CIE DAY-FOR-NIGHT WIRD UNTERSTÜTZT DURCH DIE REGION FRANCHE-COMTÉ UND DIE DRAC FRANCHE-COMTÉ



↑ Back To Top ↑