#184 Pornografie der Emotionen

bücking&kröger

© Katharina Meyer

Premiere 21. September 2017
22. | 23. September
jeweils 20.00 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

Die Flut an Bildern, Selfies und zur Schau gestellter Intimität tangiert unsere Wahrnehmung jeden Tag. Doch was bedeuten überzogene Selbstdarstellungen heute, im Zeitalter der sozialen Medien, der Emoticons und der Omnipräsenz von emotionalen Zuständen Anderer? Was befindet sich unter der Oberfläche stereotyper Körperbilder? bücking&kröger eröffnen mit ihrer neuesten Produktion einen voyeuristischen Blick auf Körper, auf die Überhöhung und den Ausverkauf menschlicher Gefühle.
In Pornografie der Emotionen werden menschliche Gemütsregungen in ihre physischen Einzelteile zerlegt, zu rein körperlichen Phänomenen abstrahiert und zu einer filigranen Komposition von Bewegungsmaterial wieder zusammengefügt.
Fernab von Pantomimik und Drama untersuchen bücking&kröger die Körperlichkeit von Emotionen und stellen Annahmen von Selbstbildern, Lesbarkeit und Interpretation auf den Kopf. »Can you read me?«

bücking&kröger ist ein 2014 gegründetes Choreograf*innen-Duo, das sich mit Tanz, Architektur, Performance und sozialer Plastik auseinandersetzt. Mit the wall//exercise on borders haben sie 2014 ihr erstes Kurzstück in Berlin erarbeitet und uraufgeführt. 2015 Uraufführung des Duetts sujets trouvés im Kontext des Heidelberger Festivals ArtOrt; im März 2016 folgte die Uraufführung der ersten abendfüllenden Produktion Narragonien im Dock11 Berlin. 2017 präsentierten sie das Kurzstück TOOLS – a hand job im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin.

Language no problem.

Konzept, Choreographie, Tanz Florian Bücking, Raisa Kröger Musik, Komposition Konstantin Popp Bühnenbild Fabian Reimann Lichtdesign Martin Pilz Produktionsdramaturgie Johanna Withelm

Eine Produktion von bücking&kröger in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch das Bezirksamt Pankow, Amt für Weiterbildung und Kultur – Fachbereich Kunst und Kultur.



↑ Back To Top ↑