#21 Siddartha. Kunst des Fliegens

Das Helmi



26.november 2014 premiere
27.+28.november / 16.+17.+18.dezember 2014

Die Geschichte von Siddartha oder Buddha wird von den stinkenden Samanas erzählt, denen er zum Entsetzen seiner Eltern als Jugendlicher hinterherlief. Sie waren hässlich, zäh und abgedreht, hatten vor niemanden Respekt und taten nichts, außer zu kiffen und sich Haare und Nägel wachsen zu lassen. Es war eine Geschichte von Rebellion und Freiheit.
Siddarthas Vater baute eine gigantische Festung, in der sein Sohn aufwuchs, damit er nicht vom Übel der Welt und der Armut auf der Straße erschreckt werde. An seinem 18ten Geburtstag durfte er hinaus und ihm zu Ehren veranstaltete man einen Umzug. Da sah er eine alte Frau an der Mauer entlang huschen, stieg vom Elefanten und folgte ihr nach ins Armenviertel. Was er dort sah, weiß niemand genau, aber seine Eltern sollten ihn nie wieder sehen.
Man sagt, dass Buddha auch die Partyszene kannte und seine Weisheit durch die Erfahrung kam und nicht dadurch, dass er sein Leben lang abstinent und unberührt war. Hermann Hesse behauptet sogar, dass er bei einer Sexarbeiterin in die Lehre ging, um Knutschen und Stellungen zu trainieren. Es gibt Gerüchte, dass sich Siddartha jetzt Sven nennt und im Wald bei Bad Pyrmont in einem Wohnwagen wohnt. Zum Frühstück trinkt er gerne Bier und schämt sich nicht dafür. Von den Jugendlichen des Ortes wird er kultisch verehrt.
Die Wahrheit über Siddartha scheint vielgestaltig zu sein. Wie der achtfache Pfad der Erkenntnis von dem Yoga nur die unterste Stufe ist. Yoga (=den Körper zusammenbinden) versteht den Körper als Erkenntnisinstrument. Beherrschst du die physischen Wünsche, kann sich der Geist entfalten. Es geht um die Befreiung des Geistes. Denn wer frei ist, kann fliegen und durch die Zeit reisen. Diese und noch viel rätselhaftere Geschichten erzählen die Samanas und ergreifen dabei immer wieder ihre Schaumstofffiguren, die sie eindrucksvoll zu führen verstehen. Aber auch praktische Lehren wollen sie erteilen: Liebes Publikum! Nutzen Sie die Gelegenheit aus dem Rattenrennen für einen Moment auszusteigen, aus dem Statuskampf im Prenzlauer Berg zu flüchten und tauchen Sie ein in eine geheimnisvolle Parallelwelt!

von und mit nina batschke / burkart ellinghaus / solene garnier / elisabeth gers / felix loycke / florian loycke / brian morrow / emir tebatebai / dasniya sommer / ceca stanic

eine produktion von das helmi in kooperation mit dem ballhaus ost
gefördert durch den regierenden bürgermeister von berlin – senatskanzlei – kulturelle angelegenheiten



↑ Back To Top ↑