#115 Nachwuchsplattform: Trade Sachs Trust Evening

Tobak Lithium



© Pius Bacher

23.+24.mai 2016

Geld ist nichts. Geld ist Gier. Geld ist das Schmierfett unserer kapitalistischen Maschinerie. Geld ist das Glück weniger und der gnadenlose Untergang vieler. Geld ist die Ausrede, mit der wir Mitmenschen im Stich lassen. Geld gehört zerstört.
Aber Trade Sachs – die Bank, die aus Geld wieder nichts macht – hat einen Denkfehler gemacht: Wenn sie alles Geld zerstört, das sie erhält, wie sollen ihre BankerInnen ihre Mieten, Einkäufe und Rechnungen bezahlen? In langen Debatten wurde klar: Es braucht einen Theaterabend, um das Geld reinzukriegen. Ausgerechnet.
Besuchen Sie unseren theatralen Propagandaabend: Vergnügen Sie sich, trinken Sie so viel Sie wollen. ALLES KOSTENLOS! Alles auf Kredit. Aber wenn alles gratis ist, fragen Sie sich, wie finanziert das die BankerInnen? Finden Sie es raus!

Mit ihren Projekten verfolgen Tobak Lithium ein Ziel: die Aktivierung der Zuschauenden über den Rahmen eines Theaterabends hinaus. Die Suche nach der Form wird dabei von der Frage geleitet, wie eine inhaltliche Auseinandersetzung provoziert werden kann und wie der (Theater-)Raum beschaffen sein muss, um die Diskussion aufzufangen und zu befeuern. Tobak Lithium stellt so den Theaterabend immer mit zur Diskussion, entzieht ästhetischen Bewertungen die Grundlage und setzt sich mit der Gemeinschaft(-sbildung) der Theaterbesuchenden auseinander.
Seit ihrer Gründung 2011 realisierten Tobak Lithium neben zahlreichen Performances drei größere Projekte: Die Erzählungen der Alpedrosi (Schlachthaus Theater Bern 2011), Ruine Europa (Tojo Theater, Bern 2013) und Trade Sachs Trust Evening.

Konzept / Performance Mirjam Berger / Silja Gruner / Miko Hucko / Thibault Schiemann Grafik / Ausstattung Marisa von Weissenfluh Œuil extérieur Nicolette Kretz

Eine Koproduktion von Tobak Lithium mit dem Tojo Theater Bern
Gefördert durch Kultur Stadt Bern, Migros Kulturprozent, die Jürg Georg Bürki-Stiftung und die Burgergemeinde Bern



↑ Back To Top ↑