#181 We need to talk about Britain

Eine Mahnwache für Brexitland von Once We Were Islands


© D.M. Gylee

23.juni 2017
20:00 uhr

13 / 8 EURO
KARTEN

>>>ENGLISH

Es ist exakt 1 Jahr her, dass das Vereinigte Königreich mit 52% zu 48% dafür gestimmt hat, die Europäische Union zu verlassen.
Anlässlich dieses Jubiläums laden das queere Performancekollektiv Once We Were Islands und Rachael Clerke dazu ein, gemeinsam lange aufzubleiben und die Dämonen von 2016 zu begraben – zu einem Brexorcism, einer Scham-Party, einem Scheidungs-Geburtstag, einer betrunkenen Wache und anonymen Verbannungen, gewissermaßen das umgekehrte und verdrehte Geschwisterkind der Eurovision.
Halten wir uns unsere ängstlichen Hände, während wir versuchen weiter zu machen, diesen Scheiß zu verarbeiten, uns einer DIY-Therapie zu unterziehen; und stimmen wir gemeinsam schwachbrüstige, asthmatische Schlachtrufe der Angst und der Hoffnung an. Es wird gesungen und getanzt, es gibt Perücken und Whiskey, Pudding und Punk.
Ohne euch bekommen wir es nicht hin!

Once We Were Islands ist eine Kollaboration zwischen den beiden künstlerischen Leitern Chris Gylee (Szenograph und Theatermacher) und Richard Aslan (Autor, Dramaturg und Theatermacher). Ihre Arbeit konzentriert sich auf die Entwicklung partizipativer Erlebnisse und innovativer künstlerischer Formate. Ihre Projekte gehen von jeweils unterschiedlichen Forschungsthesen aus und verbinden sich mit Kollaborateur*innen, die sich durch einen ungewohnten, abweichenden Blick auf die Welt auszeichnen. Diese können Spezialisten sein, die besondere Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben, die über eine besondere Art, über Dinge nachzudenken, verfügen oder einfach offen sind für neue Entdeckungen. Die künstlerische Forschung von Once We Were Islands fokussiert Themen wie Queerness, Empathie, Marginalisation und Aktivismus. Das künstlerische Rohmaterial sind die Mittel der Performance, des Theaters, der Installation und der Choreographie. Ihre Arbeiten bilden eine Serie von zeitgenössischen Ritualen in aufeinander verweisenden performativen Apparaten und Laboren. Diese aufgeladenen Räume laden ein zu überraschenden Erlebnissen, provozieren ungewohnte Denkmuster und beleuchten Formen menschlicher Interaktion.

von und mit RICHARD ASLAN / RACHAEL CLERKE / CHRIS GYLEE

EINE PRODUKTION VON ONCE WE WERE ISLANDS IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST
FREUNDLICH UNTERSTÜTZT VON KÜNSTLER*INNEN UND AKTIVIST*INNNEN



↑ Back To Top ↑