#174 What a thought is not

Maria Walser


© Gerhard F. Ludwig

26.+27.mai 2017
jeweils 21:00 uhr

15 / 10 EURO*
KARTEN

* DOPPELVORSTELLUNG OBNIMASHKI / WHAT A THOUGHT IS NOT
KARTEN GELTEN FÜR BEIDE VORSTELLUNGEN

>>>ENGLISH

Wer fühlt sich nicht manchmal in der Welt wie ein Pinguin unter der Maske eines Schweins. Zwei Menschen versprechen nichts und geben alles, um die Gewohnheit an der Wurzel zu verwirren. Ein Versuch, den Begriff Realität neu zu begreifen, indem man erstmal alles damit benennt, was es nicht ist: „this is what a thought is not“.
Eine junge Frau betritt die Bühne. Sie leidet unter der Allgegenwärtigkeit von Bedeutung und beschließt, sie einfach auszusperren. Sie erklärt das Publikum zur Realität und sich selbst zur Wahrheit. Eine zweite junge Frau erscheint und übernimmt die Rolle der Illusion.
Von nun an machen es sich die beiden zur Aufgabe, als Illusion und Wahrheit, mit allen Mitteln des Körpers und der Schwerkraft, die Ordnung all unserer Verabredungen mit der Wirklichkeit zu zerlegen. Um sich nicht von der Frage des sich Lohnens blockieren zu lassen, wird auch der Sinn von der Bühne verwiesen.
Es geht darum, die Welt und sich selbst, sei es auch nur kurz, neu zu denken, eine neue Logik zu konstruieren. Die Antwort kommt vor der Frage, ein Schritt wird gemacht bevor das Gewicht verlagert ist, ein Glas kann getrunken werden bevor es mit Wasser gefüllt ist.

Maria Walser arbeitet als Tänzerin, Schauspielerin und Choreographin. Sie tanzte am Staatstheater Nürnberg und Oldenburg. Seit 2011 freiberufliche Arbeit u.a. mit Co-Labs, Kopergietrey Gent, MS Schrittmacher, costa compagnie, Sergiu Matis. Als Schauspielerin arbeitete sie mit Herbert Fritsch, Ekat Cordes, Alexander Müller Elmau und Prinzip Gonzo. Sie choreographierte für Theaterinszenierungen des Kollektivs Maß und Fieber und kreierte zwei Arbeiten mit der ZeitgeistGruppe.

IN DEUTSCHER UND ENGLISCHER SPRACHE

Choreographie / Text MARIA WALSER Tanz ARIEL COHEN / MARIA WALSER Dramaturgie ALIDA BREITAG

EINE PRODUKTION VON MARIA WALSER MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH DAS THEATERHAUS MITTE UND DIE TANZTAGE BERLIN 2017 DER SOPHIENSÆLE
GEFÖRDERT DURCH DIE BERLINER SENATSVERWALTUNG FÜR KULTUR UND EUROPA







↑ Back To Top ↑