#90 Aether ueber Berlin

eine Radiophonic Thaether Performance von Pavlica Bajsić Brazzoduro

07. | 08. | 09. Dezember 2017
jeweils 20.00 Uhr


Premiere 18. Februar 2016
19. | 20. | 21. Februar 2016

15 | 10 Euro
Karten

Aether ueber Berlin bringt das Radio auf die Bühne und transportiert den Enthusiasmus, das Mysterium, aber auch die Kritik am Entstehungsbeginn des neuen Mediums. Als Kopfkino im Theater ist die Inszenierung ein Zusammenspiel von neun Schauspieler*innen, Musiker*innen und Tonmeister*innen aus Berlin und Zagreb. Jede*r bringt seine lokalen frühen Geschichten vom Radio mit; Legenden, Träume und Verdächtigungen über die Geburt des neuen Mediums vor 90 Jahren: Die Couplets der 20er Jahre in all ihrer Naivität. Die Panik der ersten Katastrophen-Hörspiele. Ein Lederhandschuh, der, vor dem Mikrofon bewegt, zum Geräusch des Flügelschlagens einer Fledermaus wird. Das Tonband als Musikinstrument. Oder einfach: Stille als guter, fruchtbarer Boden.
Das Projekt fokussiert dabei insbesondere Berlins reiche Rundfunkgeschichte im Laufe der verschiedenen Epochen. Die Stückentwicklung wurde inspiriert von Arbeiten für und über das Radio u.a. von Heinrich Böll, Bertolt Brecht, Alfred Braun und Zvonimir Bajsić und basiert auf Recherchen im Berliner Rundfunkarchiv. Unter den teilweise über 90 Jahre alten Aufnahmen fand sich u.a. eine Reportage aus dem Lager Oranienburg aus dem Jahr 1933. Diese wird innerhalb der Inszenierung szenisch rekonstruiert und spricht vom Verhältnis zwischen Medien und Politik; über die Verbreitung eines Diskurses, der von Angst bestimmt ist, und die damit einhergehende Notwendigkeit der Verteidigung beziehungsweise eines Angriffs. Das Original der Reportage endet mit den folgenden Worten eines Nazi-Reporters: »Sehr geehrte Zuhörer und Zuhörerinnen, melden Sie dem Radiosender, wenn jemand versucht sie zu manipulieren. Helfen Sie somit ein neues nationalsozialistisches Europa zu gründen.«

Pavlica Bajsić Brazzoduro lebt in Berlin und Zagreb und ist Dramaturgin, Autorin und Regisseurin. Sie ist Mitbegründerin von Multimedijalna Koliba, einer Künstlergruppe in Zagreb, die das »radiophonic thaether«, das Aufeinandertreffen von Ätherwellen und Theater untersucht. Sie organisiert Radiokunst-Workshops für Kinder und Studenten und kuratiert das Festival für radiophone Performances »Escape Plan« in Zagreb. Die Theaterproduktion Hoerspiel – kleines Spiel zum Hören (und zum Sehen) aus dem Jahr 2013 war ihre letzte Arbeit in Zagreb. Mit Aether ueber Berlin hat sie 2016 ihre erste Theaterperformance in Berlin präsentiert und wurde mit dem Preis für die beste Inszenierung auf dem 27. Internationalen Festival »Marulićevi Dani« in Split ausgezeichnet.

mit Artemis Chalkidou, Andreas Nickl, Dino Brazzoduro, Fabian Kühlein-Zelger, Ivor Pluzarić, Pavlica Bajsić Brazzoduro, Ljubica Letinić, Ivana Rushaidat, Matija Antolić (»Hoerspiel Band«, Zagreb) Regie, Dramaturgie Pavlica Bajsić Brazzoduro Assistenz, Übersetzung Fabian Kühlein-Zelger Musik, Sound, Design Dino Brazzoduro Some Sound Mario Fišter Lichtdesign Marino Frankola Plakat Klasja Habjan Visuals Dalibor Barić

Eine Produktion von Multimedijalna Koliba Zagreb in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Erstproduktion gefördert durch die interkulturelle Projektförderung des Landes Berlin. Die Wiederaufnahme wird gefördert durch das Kulturministerium der Republik Kroatien und den Senat für Kultur der Stadt Zagreb.



Ballhaus Ost benutzt Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um eine optimale Funktionalität zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen