Fan Fic 5 –
All that dissolves must ascend

Paul Wiersbinski & Theater HORA
Fan Fic Festival


Videoinstallation, durchgehend an allen Festivaltagen

Tagesticket: 15 | 10 Euro
Festivalpass für alle 4 Tage: 40 | 25 Euro

Karten

Zur Festivalübersicht

>>>English

Jérôme Bel’s Stück »Disabled Theater« (2012) ist ein sehr erfolgreiches Beispiel dafür, wie man Behinderung auf einer Bühne gleichzeitig thematisiert und ausstellt. All that dissolves must ascend setzt sich mit diesem Werk auseinander, indem es nochmals mit Darsteller*innen des Theater HORA arbeitet und durch Improvisation und Tanz die Stimmung in einem Techno-Club nachstellt – einem Ort, der vielleicht ein Raum der vollkommenen Inklusion sein könnte, weil sich hier die Grenzen der Individualität auflösen und sich jeder darin selbst verliert? Im illusionären Raum des Theaters und durch die Präsentation nicht-generischer Körper wird mit den Grenzen der Darstellbarkeit von Ekstase und Transzendentalität gespielt.

Paul Wiersbinskis Arbeiten wurden in Theatern (Mousonturm, Frankfurt / Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin / Semperoper Dresden / Staatstheater Stuttgart), Ausstellungen (u.a. ZKM Karlsruhe / Ludwig Forum Aachen / Neues Museum Weserburg Bremen / MOCA Taipei / SPACE Gallery London) und Festivals (e.g. Berlinale Berlin / European Media Art Festival, Osnabrück / Kassler Film und Dokumentarfilmfestival / EJECT Mexico City) gezeigt und erhielten zahlreiche Auszeichnungen (u.a. Videokunstförderpreis des Filmbüros Bremen / Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes & Hauptstadtkulturfonds).
Theater HORA ist das einzige professionelle Theater der Schweiz, dessen Ensemblemitglieder alle eine IV-zertifizierte geistige Behinderung haben. Außer dem Theaterensemble beschäftigt Theater HORA auch eine Band. Im Zentrum der künstlerischen Arbeit steht momentan das Langzeitprojekt »Freie Republik HORA«, ein Labor für eigene Regie-, Choreografie- und Performance-Arbeiten geistig behinderter Bühnenkünstler*innen. Neben Projekten der künstlerischen Leiter Michael Elber und Nele Jahnke gibt es regelmäßig Co-Produktionen mit namhaften Vertreter*innen der Schweizer und internationalen Tanz-, Theater- und Performanceszene.

Language no problem.

von Paul Wiersbinski Performer*innen Noha Badir, Remo Beuggert, Gianni Blumer, Matthias Brücker, Simone Gisler, Nikolai Gralak, Matthias Grandjean, Julia Häusermann, Sara Hess, Lucas Maurer, Serafin Michel, Tiziana Pagliaro, Fredi Senn, Simon Stuber, Fabienne Villiger Choreographische Mitarbeit Mariana Nobre Vieira Supervision des Theater HORA Nele Jahnke

Dank an Theater HORA | Stiftung Züriwerk.