#239 Cascade

Emmilou Rößling

© Filomena Krause & Emmilou Rößling

08. Juni 2018
19.00 Uhr
Im Rahmen von »Introducing…« | Performing Arts Festival Berlin 2018

Einzelticket: 12 | 8 Euro
VVK über PAF Berlin 2018

Tagesticket Ballhaus Ost (gültig für alle Vorstellungen im Ballhaus Ost am jeweiligen Tag): 16 | 12 Euro
VVK über Ballhaus Ost

>>>English

Tanz als Tarnung! Cascade spielt mit den Schwächen unserer Wahrnehmung. Ein Gewächshaus. Eine Pflanze, die unsere Wahrnehmung für ihre Photosynthese braucht. Tanz, der sich ganz langsam bewegt, ohne Ziel. Die Bilder wachsen vor unseren Augen und lösen sich wieder auf, aber nichts verändert sich wirklich in diesem choreographischen Arboretum – solange wir es nicht wollen. Emmilou Rößling zwingt uns ganz genau hinzuschauen; so lange, bis die Dinge vor unseren Augen verschwimmen. Die Choreographie wird zur Tarnung, indem sie die Schwächen unserer visuellen Wahrnehmung ausnutzt – eine Camouflage, die zugleich enthüllt und verdeckt.

Emmilou Rößling studierte Tanz und Theater in London und Dublin sowie Choreographie in Gießen. Ihre Arbeiten hinterfragen gängige Formen der Repräsentation und Wahrnehmung, auf der Suche nach einem Performance-Modus jenseits des Spektakulären hin zu einer Form von Camouflage. Sie wird gefördert durch das Mentoring Programm von PAP Berlin, ihre Mentorin ist Alice Chauchat.

von Emmilou Rößling in Zusammenarbeit mit Johannes van Bebber, Filomena Krause, Marie Meyer, Niels Wehr

Eine Produktion von Emmilou Rößling. Mit freundlicher Unterstützung von Künstlerhaus Mousonturm, der Hessischen Theaterakademie und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.



↑ Back To Top ↑