#87 Conversion / Nach Afghanistan

costa compagnie

Performing Arts Festival Berlin 2017





14.juni 2017
20:00 uhr

30.+31.januar 2016

16 / 12 EURO
KARTEN
(VVK ÜBER PAF BERLIN 2017)

>>>ENGLISH

„Everyday we leave the house, we are aware that we may die.“

Während ihrer dreiwöchigen Recherche am Hindukusch zum Ende des ISAF-Einsatzes befragte die costa compagnie Afghan*innen, Journalist*innen, Wissenschaftler*innen und Diplomat*innen sowie deutsche und US-Soldat*innen nach ihren Erfahrungen. In Kabul und Mazar-e-Sharif; in Wohnungen, Büros, Rosengärten und NATO-Stützpunkten erfuhren sie vom Willen, das Land wieder aufzubauen, hörten Berichte von Sicherheit und Willkür, Freiheitsrechten und Chaos.
Conversion übersetzt die Vielstimmigkeit und Widersprüchlichkeit des gesammelten Materials in eine Aufführung zwischen Tanz, Recherchetheater, Soundscape und Multimedia-Installation, die fragt: Wie hat der Einsatz die Situation im Land beeinflusst? Was wurde zurückgelassen? Und mit welcher interdisziplinären Form können wir heute vom Krieg berichten?
Nach einer Tournee mit Stationen in Hamburg, Berlin, Graz, New York und einer Einladung zum Impulse Theater Festival 2016 kehrt Conversion noch einmal nach Berlin zurück.

costa compagnie aus Berlin und Hamburg wurde von Felix Meyer-Christian als offene Kollaboration interdisziplinär arbeitender Künstler*innen während des Studiums gegründet. Arbeiten der letzten Jahre vereinen dokumentarische, performative und choreographische Methoden und wurden u.a. beim Impulse-Festival, beim Körber Studio Junge Regie und in zahlreichen Produktionshäusern, Theatern, Kunstvereinen und Galerien in Deutschland, Israel, Österreich und den USA gezeigt. Die Gruppe fokussiert sich dabei auf globale Transformationsprozesse und die Frage nach dem Menschen darin. Dazu führt costa compagnie Interviews und sammelt Video- und Audiomaterial an den von ihr untersuchten Orten, wie z.B. in Afghanistan, den USA, Israel, Russland, Fukushima/Japan und im Libanon.

IN DEUTSCHER UND ENGLISCHER SPRACHE

Tanz / Performance TONI JESSEN / FRANK KOENEN / AKEMI NAGAO / JASCHA VIEHSTÄDT / MARIA WALSER Künstlerische Leitung / Text FELIX MEYER-CHRISTIAN Dramaturgie STAWRULA PANAGIOTAKI Choreographie JASCHA VIEHSTÄDT Audio (live) KATHARINA KELLERMANN Video (live) MIGUEL MURRIETA VÁSQUEZ Video-Support JONAS PLÜMKE Bühne / Kostüme LANI TRAN DUC / ANIKA MARQUARDT Licht / Technik FABIAN EICHNER Assistenz NICOLE NOWAK Recherche Afghanistan STEFAN HAEHNEL / FELIX MEYER-CHRISTIAN / JASCHA VIEHSTÄDT Übersetzung Afghanistan AHMED NASIR FORMULI

EINE PRODUKTION DER COSTA COMPAGNIE IN KOOPERATION MIT DEM THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG
GEFÖRDERT IM FONDS DOPPELPASS DER KULTURSTIFTUNG DES BUNDES

DAS GASTSPIEL IM BALLHAUS OST WIRD ERMÖGLICHT DURCH DAS NATIONALE PERFORMANCE NETZ IM RAHMEN DER GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER AUS MITTELN DER BEAUFTRAGTEN DER BUNDESREGIERUNG FÜR KULTUR UND MEDIEN SOWIE DER KULTUR- UND KUNSTMINISTERIEN DER LÄNDER











↑ Back To Top ↑

Ballhaus Ost benutzt Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um eine optimale Funktionalität zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen