#196 Das gute Leben | Nebel esöb Sad

Halloween-Allerseelen-Special von Leon Ullrich und Johann Kuithan

31. Oktober | 02. November 2018
jeweils 20.00 Uhr


22. | 23. | 24. Juni 2016
08. | 09. | 22. | 23. April, 11. | 12. November, 01. | 02. | 03. Dezember 2017
09. | 10. | 22. | 23. Juni 2018

13 | 8 Euro*
Karten
(* mit Kostümierung Ermäßigung des regulären Eintritts)

Was ist das gute Leben? In Zeiten einer zunehmenden (oder zumindest offeneren) Radikalisierung der Gesellschaft sind Feindbilder auf allen Seiten schnell bei der Hand. Aber gibt es noch eine positive Idee der Zukunft? Wie wollen und können wir für uns und andere das Leben gestalten, dass es »gut« ist?
Und was bedeutet eigentlich dieses »gut«? Kann denn das Gute überhaupt ohne das Böse existieren? Und was wäre das Leben ohne den Tod?
 Jetzt an Halloween, dem Fest der Geister, und Allerseelen, dem Feiertag der Toten, wird wieder einmal von direkten Begegnungen berichtet, Leichen aus dem Keller werden zum Leben erweckt, Vorstellungen zu Grabe getragen und Geister der Vergangenheit beschworen.

Seit zweieinhalb Jahren begeben sich Leon Ullrich und Johann Kuithan auf die Reise, in direkten Gesprächen suchen sie nach individuellen Vorstellungen und gesellschaftlichen Erklärungsansätzen. Begonnen im Großbezirk Pankow, führten Gastspiele schnell zu Recherchen auch über die Grenzen Berlins hinaus, nach Hamburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Mit einem Seitenblick auf Einflüsse der Hoch- und Popkultur entwickelte sich eine Mischung aus Dokumentartheater, Improvisation, direktem Erzählen und Bildern, diesmal noch durch die Mitarbeit des Pianisten und Komponisten Victor Nicoara erweitert, schließlich heißt es ja: »Wo man singt, da lass dich ruhig nieder…« Doch Vorsicht: Auch böse Menschen haben ihre Lieder.

Im Anschluss Party mit Bloody Mary.

In deutscher Sprache.

von und mit Leon Ullrich, Johann Kuithan, Victor Nicoara, sowie großen und kleinen Hexen, lebenden Toten, modernen Zombies und den Geistern der Vergangenheit

Eine Produktion von Leon Ullrich und Johann Kuithan in Kooperation mit dem Ballhaus Ost.



↑ Back To Top ↑