#270 PAF&friends:
Das Konzept bin ich

i can be your translator


© zweimalzwei

21. Februar 2019
20.00 Uhr

13 | 8 Euro
Karten

»Euthanasie hieß für die Nazis leichtes Sterben.
Für uns heißt Euthanasie Trauerkeit.
Weil viele Leute gestorben worden sind.
Da sind wir uns einig.

Aber:
Einige von uns hätten gerne Panzer auf der Bühne.
Einige von uns wollen genau eine Stunde lang Witze erzählen.
Einige von uns wollen ein Lied von Zarah Leander singen.«

Als Euthanasie, als leichtes und schönes Sterben, bezeichneten die Nazis auf zynische Weise das Ermordungsprogramm an Menschen, die nicht der ausgerufenen Norm von Gesundheit und Produktivität entsprachen. Über ein Jahr hinweg haben i can be your translator zu den historischen Fakten und ideologischen Rechtfertigungen der Tötungen recherchiert, sind zu Mahnmalen und Gedenkstätten gefahren, haben sich konfrontiert und emotional auseinandergesetzt.
In Das Konzept bin ich fragen sie nach dem Umgang mit dem Thema Euthanasie auf der Bühne – sie tasten sich spielerisch heran, schaffen leise Momente für Erinnerung und Trauer, ebenso wie starke Momente der Entgegnung.
Im September 2018 feierte i can be your translator im Rahmen des Favoriten Festivals mit Das Konzept bin ich Premiere und ist Preisträger des GROUND SUPPORT.

i can be your translator ist ein ursprünglich als Band gegründetes Kollektiv. Mittlerweile arbeiten die Performer*innen vor allem im Bereich (Musik-)Theater. Auf der Basis einer inklusiven Grundhaltung forschen sie an neuen Formen der kollektiven Zusammenarbeit und deren künstlerischen Umsetzung. Im Frühjahr 2014 brachte die Gruppe ihr erstes Musiktheaterstück »Displace Marilyn Monroe« auf die Bühne. 2016 folgte »Einstein – Musik Theorie Theater« am Schauspiel Dortmund.

In deutscher Sprache.

von und mit Lis Marie Diehl, Linda Fisahn, Christian Fleck, Julia Hülsken, Lina Jung, Bastian Ostermann, Christoph Rodatz, Christian Schöttelndreier, Laurens Wältken Dramaturgie Kathrin Eckhoff, Philipp Schulte Licht, Raum Birk-André Hildebrandt Kostüm Julia Strauß Video Carsten Schecker, Björn Nienhuys Videodokumentation Annika Falkenberg Produktionsleitung Helene Ewert Assistenz Line Klein

Eine Produktion von i can be your translator. Gefördert durch das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

PAF&friends ist eine Initiative des Verbundes Regionaler Festivals der Freien Darstellenden Künste, bestehend aus Performing Arts Festival Berlin, 6 Tage Frei (Stuttgart, Baden-Württemberg), Hauptsache Frei (Hamburg), RODEO (München), FAVORITEN (Dortmund, Nordrhein-Westfalen) und wird realisiert in Zusammenarbeit mit dem Ballhaus Ost Berlin.
Das Gastspiel aus München wird ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Die Gastspiele aus Hamburg werden ermöglicht durch die Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung. Das Gastspiel aus Nordrhein-Westfalen wird ermöglicht durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW. Das Rahmenprogramm von PAF&friends wird ermöglicht durch das Performing Arts Festival Berlin in Zusammenarbeit mit dem Ballhaus Ost. Das Performing Arts Festival wird veranstaltet vom LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin und gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


















↑ Back To Top ↑