#306 Die Frühwirts

Mezzanin Theater

11. | 12. November 2019
jeweils 19.00 Uhr

Im Rahmen von »NO LIMITS – Disability & Performing Arts Festival Berlin 2019«

15 | 10 Euro
Karten

>>>English

In einer humorvoll dokumentarischen Show erzählt das Mezzanin Theater aus Graz von einer bunt zusammengewürfelten Familie, die nicht gerade der Norm entspricht. Und die genau deswegen unsere Gesellschaft widerspiegelt: Stillstand und Wandel, Geborgenheit und Albtraum, Erwartung und Enttäuschung. Es geht um Eifersucht, Konkurrenz, Solidarität, Halt, Individualität und  Gemeinschaft. Um die entsetzlichsten Weihnachten, die es je gegeben hat. Das liebenswerte Au-Pair-Mädchen, das eine notorische Hochstaplerin ist. Einen hochbegabten, musikalischen Sohn, der nicht nur mit seinem Geigenspiel die Nerven strapaziert. Ein asiatisches Kuckuckskind, das sich immer ausgeschlossen fühlt. Den jüngsten Spross, den man doch so gerne zu Hause behalten würde, der aber trotzdem auszieht. Die Geschichte zweier Eltern, die trotz aller Bemühungen niemals Dank bekommen. Und eine Tochter, die allen Widerständen trotzt und ihre Hochzeit durchsetzt. Die Geschichte einer Familie also, im eigentlichsten, besten und chaotischsten Sinn.

Das Mezzanin Theater wurde 1989 gegründet und arbeitet als freie Theatergruppe im österreichischen Graz, künstlerisch geleitet von Martina Kolbinger-Reiner und Hanni Westphal. Ziel ihrer Arbeit ist es, eine Vielfalt aktueller Kunst zu vermitteln, die sich mit gesellschaftlichen Themen und Fragen sowie künstlerischen Arbeitsmethoden und -prozessen auseinandersetzt.

Dauer: 75 Minuten.
In deutscher Sprache.

mit Hanni Westphal, Martina Kolbinger-Reiner, Yukie Koji, Annegret Janisch, Erwin Slepcevic, Karoline Wesiak, Sandra Lipp, Andreas Semlitsch Regie Hanspeter Horner Regieassistenz Victoria Fux Konzept, Dramaturgie Hanspeter Horner, Martina Kolbinger-Reiner, Hanni Westphal Choreografie Yukie Koji Musik Andreas Semlitsch Bühne Christina Weber Kostüme Sasa Krhen Technik, Video Nina Ortner

Eine Koproduktion des Mezzanin Theaters mit NO LIMITS Festival Berlin und »InTaKT« Festival Graz. Gefördert durch das Land Steiermark, Stadt Graz Kultur und die ÖAR.

NO LIMITS ist Deutschlands größtes und wichtigstes Festival für Disability & Performing Arts und findet vom 06. bis 16. November 2019 zum bereits neunten Mal in Berlin statt.
Für die diesjährige Ausgabe übernimmt mit dem Wiener Choreografen Michael Turinsky erstmalig ein Künstler mit Behinderung die Co-Kuration des Festivals. Und: Die meisten der eingeladenen Produktionen werden von behinderten Künstler*innen selbst verantwortet, die damit die Kontrolle darüber übernehmen, auf welche Weise sie auf der Bühne repräsentiert sein wollen. Sie machen das Festival zu einem Labor produktiver Abweichungen, in dem Gegensätze und Differenzen aufeinanderprallen, Diskussionen auslösen und Energien freisetzen dürfen, zu einem Ort der Bewegung, des Innehaltens und der Begegnung.
Zu sehen gibt es Arbeiten aus über zehn Ländern und von vier Kontinenten, die aktuelle Fragen zu Kunst, Gesellschaft und Behinderung ästhetisch zuspitzen und zur Diskussion stellen.
Das komplette Programm und ausführliche Informationen zu NO LIMITS finden sich unter no-limits-festival.de.

NO LIMITS ist eine Veranstaltung der Lebenshilfe gGmbH Kunst und Kultur in Zusammenarbeit mit HAU Hebbel am Ufer, Theater Thikwa, Ballhaus Ost, Sophiensæle, Lebenshilfe Landesverband Berlin und nbw Nordberliner Werkgemeinschaft. Gefördert durch Aktion Mensch, Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin und Heidehof-Stiftung.
Medienpartner: Berliner Behindertenzeitung, Berlin Bühnen, Siegessäule, tanzraumberlin, taz – die tageszeitung, Zitty.
Dank an Angela Vadori, Anna Mülter, Carrie Sandahl, Georg Kasch, Kate Marsh, Leonie Graf, Lis Marie Diehl, Meine Damen und Herren (Hamburg), Paul Groß, Sara Pinto, PITTSBALLOON GmbH und Qualatex Europe.
































↑ Back To Top ↑