#232 Die Macht dieses Lochs

Hysterisches Globusgefühl

© Alexander Barta

Premiere 03. Mai 2018
04. | 05. Mai
jeweils 20.00 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

»Herzlich Willkommen an alle Zuschauer*innen hier im Bau und an den Bildschirmen zu Hause. Schön, dass Sie wieder eingeschaltet haben zu diesem radikal-feministischen, menschenverachtenden Laberformat, welches mit der heutigen Ausgabe den Genderwahn auf ein neues Level heben will. Heute tauchen wir wieder ein in die brennenden Themen unserer Zeit. Wir haben hochkarätige Expert*innen eingeladen, die Sie das Fürchten lehren werden. Unsere Außenreporter*innen Alltag, Angst und das Abjekte berichten live aus dem Krisengebiet vor Ort. Sie sind Teil der alles entscheidenden Debatte, Zeug*innen des hysterischen Wortgefechts in einer Gesprächsveranstaltung, die dem Loch auf den Grund gehen wird. Seien Sie heute hautnah dabei! Sprechen Sie mit! Zeigen Sie Ihre Ängste! Fühlen Sie den Diskurs!«

Gemeinsam mit seinem Publikum begibt sich Hysterisches Globusgefühl in ein Loch und führt dort beseelt von kafkaesken Alptraumszenarien und dem ultimativen Talkshow-Horror den Diskurs der Diskurse, der die Antwort auf die Lösung all unserer Probleme parat hat.

Hysterisches Globusgefühl formierte sich erstmals 2011 für die Demoperformance »Macht was: Macht nichts!«, die auf Anhieb mit dem Jurypreis des Festivals »ARENA… der jungen Künste« ausgezeichnet wurde. Bei Hysterisches Globusgefühl werden öffentlicher und Theaterraum ineinander verschränkt. Die Straßen werden zur Theaterbühne, das Theater Schauplatz politischer Auseinandersetzung. Formen des Protests und Ästhetik der Subkulturen werden in ihren Arbeiten verfremdet, auf ihre Grundformen reduziert und daraus neu entworfen. Antrieb ist die Suche nach alternativen Möglichkeiten, sich angesichts der diffusen politischen Verhältnisse zu positionieren. Die Frage nach bewusstem Handeln, politischer Interaktion sowie der Relevanz von Problemen steht dabei im Zentrum ihrer Arbeit. Die aktuelle Produktion ist die zweite Arbeit am Ballhaus Ost und bereits die sechste abendfüllende Performance des Kollektivs.

In deutscher Sprache.

von und mit Hysterisches Globusgefühl (Elisabeth Lindig, Lea-Sophie Schiel, Arne Schirmel, Dorothea Schmans, Melanie Zipf) Bühne, Kostüme Sarah Hoemske Musik Stefan Faupel Videodesign, Kamera David Campesino Licht Dirk Lutz Ton, Video Frank Heise Produktionsassistenz Linda Glanz Produktionsleitung Johanna J. Thomas

Eine Produktion von Hysterisches Globusgefühl in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.



↑ Back To Top ↑

Ballhaus Ost benutzt Cookies ...

... für eine optimale Funktionalität der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen