#211 Empire of Oil – Part 2: The Underground Frontier

Costa Compagnie



© Philine von Düszeln

Premiere 01. Februar 2018
02. | 03. Februar
jeweils 20.30 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

>>>English

In Empire of Oil hat sich Costa Compagnie die substantielle Befragung des alles entscheidenden Rohstoffs zur Aufgabe gemacht: Das mehrteilige Projekt kreist um den Themenkomplex Öl und recherchierte dazu in den zwei gegensätzlichen Ländern Norwegen und Irak. Bietet der allmächtige Rohstoff das Potential für eine vermeintlich sozialstaatliche Utopie wie in Norwegen, oder befördert es einen nicht endenden Kriegszustand wie im Irak? Was sind die Erfahrungen der Menschen vor Ort? Die Gruppe entwickelt aus dem mit einer 360°-Kamera gefilmten Material zwischen November 2017 und Mai 2018 drei intermediale Performances und einen Virtual-Reality-Film zwischen Dokumentation und Abstraktion.
Nach dem ersten Teil, einer dokumentarischen Videoarbeit in einem immersiven 360°-Space, folgt nun Part 2 in Form einer textbasierten Performance und hinterfragt unser Verhältnis zu Krieg und Konsum, Umwelt und Petro-Territorium. Kann ein das Publikum umschließender Rundhorizont eine sinnlich-mediale Reflektion der Gegensätze ermöglichen? Gibt es eine Ästhetik des ölreichen Unter-Grunds? Und können wir das Öl-Zeitalter überleben?
Im Mai 2018 schließen eine Tanz-Performance und ein die Recherche und alle Teile umfassender VR-Film die Auseinandersetzung mit dem globalpolitischen Brennpunkt ab.

Costa Compagnie aus Berlin und Hamburg wurde von Felix Meyer-Christian als offene Kollaboration interdisziplinär arbeitender Künstler*innen gegründet. Die Arbeiten vereinen dokumentarische, performative und choreographische Methoden und fokussieren sich dabei auf globale Transformationsprozesse und die Frage nach dem Menschen darin.

In englischer und deutscher Sprache.

Künstlerische Leitung, Recherche, 360°-Kamera Felix Meyer-Christian Bühne, Kostüme Zahava Rodrigo Projection Mapping, Programming Erik Kundt Komposition, Soundart Marcus Thomas Voice-Over, Dramaturgie, Performance Hauke Heumann Voice-Over Maria Walser

Eine Produktion von Costa Compagnie in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, spartenoffene Förderung. Mit freundlicher Unterstützung durch das Goethe Institut Irak, Verbindungsbüro Erbil, und Optoma Deutschland.





↑ Back To Top ↑

Ballhaus Ost benutzt Cookies ...

... für eine optimale Funktionalität der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen