#236 Empire of Oil – Part 3: An Infinite Ending

Costa Compagnie



© Philine von Düszeln

24. | 25. | 26. Mai 2018
18.00 Uhr: »Part 1 – A Research in 360°« (Dokfilm)
20.00 Uhr: »Part 2 – The Underground Frontier« (Performance)
21.30 Uhr: »Part 3 – An Infinite Ending« (Tanz)

27. Mai 2018
16.00 Uhr: »Part 1 – A Research in 360°« (Dokfilm)
18.00 Uhr: »Part 2 – The Underground Frontier« (Performance)
19.30 Uhr: »Part 3 – An Infinite Ending« (Tanz)

Jeweils durchgehend: VR-Installation »Empire of Oil«

20 | 15 Euro (Kombiticket: alle 3 Teile)
10 | 7 Euro (Einzelticket: 1 Teil)
Karten

>>>English

Die Costa Compagnie recherchierte für Empire of Oil mit einer 360°-Kamera in Norwegen und im Irak rund um den globalpolitischen Brennpunkt Öl und präsentiert zum Abschluss ihrer Trilogie neben der Premiere des letzten Teils noch einmal alle drei höchst unterschiedlichen Teile zusammen: Einen immersiven 360°-Dokumentarfilm (Part 1), eine medial-essayistische Textperformance (Part 2) und eine widerständige Choreographie (Part 3), gerahmt von einer Virtual Reality-Installation. Bietet der allmächtige Rohstoff das Potential für eine vermeintlich sozialstaatliche Utopie wie in Norwegen, oder befördert es einen nicht endenden Kriegszustand wie im Irak? Gibt es eine Ästhetik des ölreichen Untergrunds, des Verborgenen? Und können wir das Öl-Zeitalter überleben? Beginnend mit Aufnahmen aus Stavanger, Bergen, Kirkuk und Mosul führt die Gruppe die Besucher*innen durch die sich ergänzenden Medien und schafft ein außergewöhnliches Kunsterlebnis.

Costa Compagnie aus Berlin und Hamburg wurde von Felix Meyer-Christian als offene Kollaboration interdisziplinär arbeitender Künstler*innen gegründet. Die Arbeiten vereinen dokumentarische, performative und choreographische Methoden und fokussieren sich dabei auf globale Transformationsprozesse und die Frage nach dem Menschen darin.

In englischer und deutscher Sprache.

Team Part 1-3:
Künstlerische Leitung , Recherche , Text, Kamera, VR Felix Meyer-Christian Choreographie Jascha Viehstädt Performance, Tanz Martin Hansen, Timothy Lalonde, Julia B. Laperrière, Lea Martini, Anna-Lena Pappe, Maria Walser Voice-Over Hauke Heumann, Maria Walser Gesang Inger Lindsjørn Nordvik Buzuq Mevan Younes Bühne,  Kostüme Zahava Rodrigo, Nicole Nowak Projection Mapping, VR, Video Erik Kundt Komposition, Soundart Marcus Thomas Dramaturgie Caroline Erdmann Kamera Stefan Haehnel Fixer Irak Repak Dawdi, Hana Quader Video Michail Rybakov Video-Support René Liebert Video-Cutter Ana Catalá, Timothy Justin Lalonde, Stéphanie Morin, Miguel Murrieta Vásquez, Karo Serafin Grafik Fanny Wühr Dramaturgieassistenz Lena Mallmann Produktionsassistenz Nicole Nowak Support Doaa Ahmed

Eine Produktion von Costa Compagnie in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, spartenoffene Förderung. Mit freundlicher Unterstützung durch das Goethe Institut Irak, Verbindungsbüro Erbil, und Optoma Deutschland. VR-Installation in Kooperation mit INVR.SPACE Berlin







↑ Back To Top ↑