#234 End of the Story

Musiktheater von Michael Rauter

© Ladislav Zajac

Premiere 16. Mai 2018
17. Mai
jeweils 20.00 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

>>>English

»Mich interessiert nur der Unsinn, nur das was keinerlei praktischen Sinn hat. Mich interessiert das Leben nur in seiner unsinnigen Erscheinung. Heroismus, Pathos, Schicksal, Moral, hygienisch Reines, Sittlichkeit und Glücksspiel – sind mir verhasste Wörter und Gefühle.
Dagegen begreife und achte ich zutiefst: Entzücken und Begeisterung, Inspiration und Verzweiflung, Leidenschaft und Beherrschung, Laster und Keuschheit, Kummer und Leid, Freude und Lachen.« (Daniil Charms, 1937)

End of the Story ist ein vom russischen Schriftsteller Daniil Charms (1905-1942) und dem Maler Kasimir Malewitsch (1878-1935) inspiriertes Musiktheater für drei Personen, Streichinstrumente, Elektronik und Projektoren. Ausgehend von Werken, Notizen und Lebensumständen von Charms und Malewitsch erzählt End of the Story auf musikalischer, sprachlicher, bildlicher und körperlicher Ebene vom Erzählen selbst. Drei Performer*innen und ein bildender Künstler begeben sich in ein Spiel aus Ausdrucksformen und Konstellationen, um die Mechanismen der Sinnstiftung zu hinterfragen. Auf musikalischer, sprachlicher, bildlicher und körperlicher Ebene nähern sie sich in unterschiedlichsten Vortragsarten dem Textmaterial. Auf diese Weise wird die Diskrepanz zwischen erzähltem Sinn als menschliches Grundbedürfnis und künstlerischer Narration vorgeführt. Sprache als Musik und Musik als Sprache. Körper als Materie und Form als Körper. End of the Story ist eine Demonstration der Sinnlosigkeit, eine Absage an die Realität und eine Aufforderung zur Diktatur des Unsinns.

Michael Rauter war 2006 bis 2016 künstlerischer Leiter des Solistenensemble Kaleidoskop. Seit 2017 arbeitet er als freischaffender Cellist, Komponist und Musiktheater-Regisseur. Er arbeitete u.a. mit den Künstlern Benjamin van Bebber, FC Bergman, Boogaerdt/Van der Schoot, Alexander Charim, Laurent Chétouane, Aliénor Dauchez, Sabrina Hölzer, Susanne Kennedy, Mouse on Mars, Georg Nussbaumer, Peaches, Sasha Waltz zusammen. Seit 2018 ist er Fellow des Programms #bebeethoven zum Beethovenjahr 2020 der PODIUM Musikstiftung Esslingen und hat eine Kooperation mit dem Musiktheater-Festival Operadagen Rotterdam von 2018-20.

In englischer Sprache.

Performance Katrin Lohmann, Paul Valikoski, Michael Rauter Konzept, Regie, Komposition Michael Rauter Bühne, Licht Ladislav Zajac Klangregie Johann Günther Dramaturgie, Choreographische Mitarbeit Floor van Leeuwen Mitarbeit Komposition Paul Valikoski Mitarbeit Konzept Anna Iskina Mitarbeit Texte Tammin J. Lee Produktionsleitung Carolin Schulz

Eine Produktion von Michael Rauter / Bob’s Company in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



↑ Back To Top ↑