Hotel Berlin

Recherchepraxis | Nolte | Feindel | Brodowsky







© Nora Jentzsch

07.september 2016 premiere
09.+10.+11.+13.+14.+15.+16.+17.+18.september
check-in jeweils 19:30 bis 20:15 uhr
check-out jeweils 09:00 am folgenden Tag

BUCHUNG (ÜBERSICHT)

KATEGORIE I: („AURA“)
15 / 10 EURO PRO PERSON


KATEGORIE II: („ENGEL DER GESCHICHTE“)
14 / 9 EURO PRO PERSON


KATEGORIE III: („KRAFT DES KOLLEKTIVS“)
13 / 8 EURO PRO PERSON


Hotel Berlin ist ein theatrales Immobilienexperiment. Das Ballhaus Ost wird zu seinem 10-jährigen Jubiläum komplett umgebaut: Über die sechs Stockwerke des Hauses sind 75 Schlafplätze verteilt. Sie können auf dem hauseigenen Webportal gebucht werden. Wir spielen beispielhaft durch, wie ein Theater sein künstlerisches Kapital vermarktet, um trotz massiv steigender Mieten das eigene Fortbestehen zu sichern. Die Übernachtung beinhaltet Kollektiverlebnisse wie ein gemeinsames Essen, aber auch geführte Touren durchs Gebäude, bei denen Kapitalflüsse und Verschiebungen auf dem Berliner Mietmarkt untersucht, die bewegte Historie der Immobilie Pappelallee 15 beleuchtet und der (Neu-)Gründungsmythos des Ballhaus Ost beschworen werden.
Akteure in diesem immersiven Spiel sind: die beiden Ballhaus-LeiterInnen, die zu überlasteten Teilzeit-GastgeberInnen werden; und zwei SchauspielerInnen, die als Gastgeber-PerformerInnen neuen Aufgaben nachgehen. Sie erhoffen sich von der Neugründung des Ballhaus Ost als Theater mit integriertem Übernachtungsbetrieb eine Verbesserung der eigenen finanziellen Situation. Oder verfolgen eigene Pläne und wollen das Ballhaus vom kapitalistischen Mietmarkt abkoppeln. Wie viele, die bei Airbnb oder anderen Portalen Wohnraum anbieten, werden sie von MieterInnen zu VermieterInnen. Und damit zu hybriden Akteuren, in denen sich die durch Gentrifizierungsprozesse ausgelösten, für Berlin typischen Widersprüche, Ängste und Sozialdynamiken widerspiegeln.
Zudem treffen die Übernachtungsgäste auf mehrere reale ExpertInnen für die Verschiebungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt: ein alter Zirkusartist aus dem Kiez, der seit sieben Jahren gegen seine Entmietung kämpft; zwei Künstlerinnen, die sich im Ballhaus eingenistet haben. Und eine Architektin, die den ZuschauerInnen anbietet, TeilhaberInnen eines redesignten Ballhaus Ost zu werden.

mit FERNANDA ALOI / EGON BACHMANN / ANNA BALTSCHUN / LISA HOFFMANN / TINA PFURR / CHRISTINE ROLLAR / ALEXANDER ALI SCHRÖDER Künstlerische Leitung RECHERCHEPRAXIS | NOLTE | FEINDEL | BRODOWSKY Bühne / Kostüme HENDRIK SCHEEL Film UTE SCHALL Programmierung / Gestaltung Website GEORG WERNER Sounddesign OREN ORZE Filmcast IDA AHR / JOSEF AHR / GINA HENKEL / LAURA MITZKUS / WIELAND SCHÖNFELDER / DANIEL SCHRADER Assistenz Bühne / Kostüme NORA JENTZSCH Produktionsassistenz ANNE BRAMMEN / SUSANN RATZSCH Nachtpförtner INGO OBERDORF Technische Leitung FABIAN EICHNER Ausstattungsbau MAIK BÜTTNER / BURKART ELLINGHAUS / AZARIA HAMMOND / LEROY HAWELKY / TAREK HOFEDITZ / OLF KREISEL / BERND KRIEGER / CAMILLE DE LA METTRIE / ARTHUR DE LA METTRIE / ANTONELLA MILEK / NIKOLAI SCHEEL

EINE PRODUKTION VON RECHERCHEPRAXIS | NOLTE | FEINDEL | BRODOWSKY IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST
GEFÖRDERT DURCH DEN HAUPTSTADTKULTURFONDS



↑ Back To Top ↑