#290 Independence For All

Costa Compagnie

27. | 28. | 29. Juni 2019
jeweils 20.00 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

>>>English

Unabhängigkeit! Selbstbestimmung! Die Costa Compagnie hat im vom Bürgerkrieg gezeichneten Südsudan, im Brexit-Chaos in England sowie in Bayern gefilmt und fragt: Was bedeutet Unabhängigkeit heute, wofür und von wem? Wollen wir dafür oder dagegen kämpfen? Und wie wirkt der Kolonialismus, Ursache vieler Unabhängigkeitsbewegungen, bis heute fort?
Die gescheiterte Loslösung Kataloniens und der historische Unabhängigkeitskampf Mosambiks folgen im zweiten Jahr. Das Projekt erstreckt sich nicht nur zeitlich über zwei Jahre, sondern auch geografisch über tausende Kilometer, um Perspektiven auf das Thema zu diversifizieren und zu de-kolonialisieren. Dafür hat sich die Gruppe mit dem Staatstheater Nürnberg, dem Oldenburgischen Staatstheater und dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst zusammengeschlossen und bricht von diesem Dreieck aus auf, um dem verlockenden und zweifelhaften Ruf nach »Independence« zu folgen. Es entsteht eine Reihe aus intermedialen Performances und Arbeiten in VR.

Die Costa Compagnie aus Berlin und Hamburg entwirft intermediale Arbeiten, welche dokumentarische, performative und choreografische Methoden vereinen und sowohl in teils immersiven Performances, als auch in Virtual Reality und Film umgesetzt werden. Sie fokussiert sich auf globalpolitische Konflikte und Transformationsprozesse und die Frage nach dem Menschen darin und recherchierte dazu u.a. in Afghanistan, Israel, Irak, USA, Fukushima/Japan, Russland und im Libanon.

In deutscher und englischer Sprache.

Künstlerische Leitung, Text, Recherche Felix Meyer-Christian Kamera Thomas Oswald, Philine von Düszeln Raum,  Kostüme Lydia Sonderegger Komposition, Soundart Marcus Thomas Programmierung, Video Erik Kundt Videoschnitt Keren Chernizon Dramaturgie Sascha Koelzow Performance Hauke Heumann, Lisa Mies, Raphael Rubino, Maria Walser Assistenz Michael Königstein Stringer Kollaboration Südsudan Samir Bol, Ismail Omar

Eine Produktion von Costa Compagnie in Kooperation mit Staatstheater Nürnberg, Oldenburgisches Staatstheater und Edith-Russ-Haus für Medienkunst. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Mit freundlicher Unterstützung durch INVR-Space.











↑ Back To Top ↑