#305 Parzelle 62

Eine narrative Rauminstallation von Barbara Lenartz

© Sara Cristina Moser

Premiere 09. November 2019, 17.00-22.00 Uhr
bis 08. Dezember 2019
jeweils Di-So, 15.00-22.00 Uhr
Beginn alle 45 Minuten, für jeweils 1 Besucher*in

Externer Spielort:
Kleingartenanlage Grüne Wiese, Tino-Schwierzina-Str. 56, 13089 Berlin-Weißensee

15 | 10 Euro
Online- oder VVK-Ticket obligatorisch.
Bitte melden Sie sich direkt nach dem Ticketkauf oder mindestens 24 Stunden vor Ihrem gebuchten Besuch in der Parzelle 62 unter der Mailadresse wahrheitssucher62@gmx.de an, um den genauen Veranstaltungsort (und weitere Instruktionen) zu erhalten.
Karten

>>>English

In Parzelle 62 ist der Raum das Narrativ: abgedunkelte Fenster, Bildschirme von Überwachungskameras, kryptische Zeichnungen an den Wänden, überall verstreute Notizen. Alleine entdecken die Besucher*innen das detailliert ausgestaltete Mikrouniversum eines zurückgezogen Laubenbewohners. Seine Geschichte und Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien entfalten sich für jede*n Besucher*in neu.

Es entstehen multiple konstruierte Realitäten, bei denen jede*r Alltagsgegenstände zu einem anderen Bild eines Lebens zusammensetzt. Schleichend werden die Gäste zu Voyeur*innen, Kompliz*innen und Akteur*innen und können nach ihrem Besuch den Diskurs über die Theorien des Kleingärtners im Netz weiterführen.



Seit 2015 erforscht Barbara Lenartz das Potential von narrativen, immersiven Rauminstallationen als ästhetische Erkenntnisräume, in denen konkrete gesellschaftliche Realitäten zu künstlerischen, vielschichtigen Erfahrungen transformiert werden.

Dauer: 45 Minuten pro Durchlauf.
In deutscher Sprache.

Konzept, Szenografie, Narration Barbara Lenartz Künstlerische Mitarbeit Antonia Bitter Dramaturgie Lea Langenfelder Sounddesign Christoph Wirth Grafikdesign Sara Cristina Moser Technik Sebastian Arndt

Eine Produktion von Barbara Lenartz in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, den Kofinanzierungsfonds der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und die Mart Stam Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirksverband der Kleingärtner Berlin Weißensee e. V. und weißensee kunsthochschule berlin.









↑ Back To Top ↑