#265 PAST FORWARD

Eine politische Séance der EGfKA





© Thea Hoffmann-Axthelm

01. | 02. | 03. Februar 2019
jeweils 20.00 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

»Back to the Future? Back to Histopia!«

Das Berliner Theaterkollektiv EGfKA wünscht sich dahin zurück, wo’s nach vorne geht. Aber wann war das nochmal? Und wo ist eigentlich dieses vorne?
Von den Bauernkriegen über die Haitianische Revolution bis in unsere Gegenwart erforscht die EGfKA historische Utopien, verschränkt Zeiten und Ereignisse miteinander. Das Ballhaus Ost wird dabei zum ZeitRaumMaterialisierer ZRM3000, der den Blick auf Gegenwart und Zukunft verändert und unsere Vorstellung von Zeit herausfordert: Crew, Maschine und Publikum empfangen und interpretieren Botschaften derjenigen, die längst tot sind oder (noch) nicht geboren wurden, hauchen ihren ghostly friends or ancestors Leben ein und lassen sich durch geballten Spuk aufrütteln. »Raus aus dem Mausoleum!« lautet die Devise nicht nur für die Revolutionary Allstars Marx, Lenin und den (in)famous Spirit of ’68, sondern auch für zahlreiche fast vergessene historische Utopien, die im ZRM3000 zum (P)remix kommender Revolutionen werden.

Das Berliner Theaterkollektiv EGfKA – Europäische Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten verbindet seit seiner Gründung 2012 postdramatische und klassische theatrale Formen mit fundierter Theoriearbeit und einer klaren politischen Haltung. Mit Leichtigkeit, Phantasie und Präzision werden neueste Diskurse und sozio-politische Entwicklungen hinterfragt, gängige Erzählweisen zerlegt und zeitgemäße künstlerische Formen entwickelt.
In ihrer Doppelpasspartnerschaft PERFORMING POLITICS OF CARE mit dem Ringlokschuppen Ruhr (2016-2018) erforschte die EGfKA gesellschaftliche Anastrophenszenarien und entwickelte durch die Arbeit an PAST FORWARD, inspiriert durch queere Quantenmechanik, eine neue, installative und offene Form: »intra-aktives Theater«.

In deutscher und englischer Sprache.

Konzept, Idee EGfKA von und mit Sabrina Apitz, Michael Beron, Thea Hoffmann-Axthelm, Matthias Kelle, Dafni Sofianopoulou, Olivia Stutz, Florian Thamer, Ingo Tomi, Tina Turnheim, Christos Varvantakis

Eine Koproduktion der EGfKA – Europäische Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten mit dem Ringlokschuppen Ruhr. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und von der Kunststiftung NRW.







↑ Back To Top ↑