Re/Locating Amo – Artistic encounters with Anton Wilhelm Amo

Dorgbadzi | Ekumah | Sahebi | Zeppenfeld


© Lisa Ahrens

© Joseph Kobina Hagan

18.- 22.Mai 2022

15 | 10 Euro
(Auf Onlinetickets werden zusätzlich zum Basis-Ticketpreis durch den Anbieter Reservix 10% VVK-Gebühr und 2,- Euro Servicegebühr erhoben. Weitere aktuelle Informationen zum Vorstellungsbesuch hier.)
Karten

>>>English

»Re/Locating Amo« ist der zweite Teil eines ghanaisch-deutschen Theaterprojekts, das sich der Auseinandersetzung mit dem Philosophen Anton Wilhelm Amo verschrieben hat. Anton Wilhelm Amo, der im frühen 18. Jahrhundert an den Universitäten Halle, Wittenberg und Jena studiert und gelehrt hat, wurde als Kind aus dem heutigen Ghana verschleppt und kehrte als Erwachsener dorthin zurück. Für das Projekt »Re/Locating Amo« haben sich ghanaische und deutsche Theatermacher:innen zusammengetan, um Amos Leben und Denken theatral zu deuten und für einen transkulturellen Dialog um Themen wie Rückkehr und Zugehörigkeit, Tradition, Identität und Philosophie als Anlass zu nehmen. Während die erste Projektphase im November / Dezember 2021 in einer Theateraufführung in Accra mündete, wird dieser Dialog im Ballhaus Ost in Berlin fortgeführt.

Ekua Ekumah ist Schauspielerin, Regisseurin und Senior Lecturer an der School of Performing Arts, University of Ghana. Gemeinsam mit der Regisseurin und Storytellerin Sarah Dorgbadzi leitet sie die Lododo Arts Foundation, die sich für den Erhalt und die Wiederbelebung traditioneller ghanaischer Erzählkunst einsetzt. Die Regisseure Felix Maria Zeppenfeld und Sahba Sahebi haben sich während des Regiestudiums in Hamburg kennengelernt und seither mehrere Schauspiel- und Performanceprojekte verwirklicht.

In englischer Sprache mit Deutsch und Twi


P R O G R A M M

18.Mai 2022

17.00 – 20.00 Uhr
»Kundum Dance«: Workshop mit Vivian Boateng
Kundum Dance ist eine Tanzform, die unter anderem in Anton Wilhelm Amos Heimatdorf Axim praktiziert wird. In diesem Workshop nehmen wir die Teilnehmer:innen mit nach Axim und teilen ein Stück von Amos Kultur mit ihnen.
(Für bis zu 15 Personen, in englischer Sprache. Tanzkenntnisse sind nicht erforderlich und die Teilnahme kostenlos. Anmeldung über: workshop@relocatingamo.com)

19.Mai 2022

17.00 – 20.00 Uhr
»Living in the liminal space«: Workshop mit Ekua Ekumah
Die Regisseurin Ekua Ekumah wird ausgehend von der Figur Anton Wilhelm Amo gemeinsam mit den Teilnehmer:innen das Thema Identität und Zugehörigkeit in der Afrikanischen Diaspora erforschen.
(Für bis zu 12 Personen, in englischer Sprache. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und die Teilnahme kostenlos. Anmeldung über: workshop@relocatingamo.com)

21.Mai 2022

17.00 Uhr
Begrüßung & Einführung

17.00 – 20.00 Uhr
Die Ausstellung zeigt dokumentarisches Material der Theaterproduktion »Every Active Entity«, die im November 2021 als ghanaisch-deutsche Kooperation in Accra entstanden ist und Anton Wilhem Amos Leben und Werk zum Gegenstand hatte.

Während der Ausstellung finden drei Performances statt, die das individuelle Verhältnis der beteiligten Theatermacher:innen zu Amo, sowie die gemeinsame Arbeit reflektieren.
»Caught up in between« von Boateng | Agudu
»Teaseowu« von Ekumah | Dorgbadzi | Boateng | Agudu | Agyare | Menlah | Hagan
»If a spirit were said to sense« von Sahebi | Dorgbadzi | Agyare | Menlah | Hagan

20.00 – 22.00 Uhr
»Interrogating Identity: Amo’s significance in the Ghanaian space«
Roundtable Discussion mit den vier Theatermacherinnen Ekua Ekumah, Sarah Dorgbadzi, Vivian Boateng und Joy Agudu über die Bedeutung und Wahrnehmung von Amo für Ghanaer:innen.

22.Mai 2022

16.00 Uhr
Begrüßung & Einführung

16.00 – 19.00 Uhr
Die Ausstellung zeigt dokumentarisches Material der Theaterproduktion »Every Active Entity«, die im November 2021 als ghanaisch-deutsche Kooperation in Accra entstanden ist und Amos Leben und Werk zum Gegenstand hatte.

Während der Ausstellung finden drei Performances statt, die das individuelle Verhältnis der beteiligten Theatermacher:innen zu Amo, sowie die gemeinsame Arbeit reflektieren.
»Caught up in between« von Boateng | Agudu
»Teaseowu« von Ekumah | Dorgbadzi | Boateng | Agudu | Agyare | Menlah | Hagan
»If a spirit were said to sense« von Sahebi | Dorgbadzi | Agyare | Menlah | Hagan

19.00 – 21.00 Uhr
»Who Are You?« von Kobina Hagan & Team
Dokumentarfilm (40’) über die Entstehung der Theaterproduktion in Accra, anschließend Panel Talk mit den beteiligten Künstler:innen. Welche Geschichte erzählt die gemeinsame Arbeit über uns und welche über Amo?


Künstlerische Leitung Ekua Ekumah, Sarah Dorgbadzi, Sahba Sahebi, Felix Maria Zeppenfeld Choregraphie Vivian Boateng Dramaturgie, Produktionsleitung Lisa Ahrens Ausstattung, Raumkonzept Malina Raßfeld, Joy Elikem Agudu Performance Beatrice Dansowaa Agyare, Kelvin Andre Swanzy Menlah, Joseph Kobina Hagan Film Joseph Kobina Hagan

Eine Produktion von Felix Maria Zeppenfeld und Sahba Sahebi in Kooperation mit der School of Performing Arts, University of Ghana und dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, den Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts und das Goethe-Institut Accra.







↑ Back To Top ↑