#282 Rock Around The Cock

Jennifer Frank

© Isabelle Kaiser

Premiere 18. Dezember 2019
19. | 20. | 21. Dezember 2019
jeweils 20.00 Uhr

13 | 8 Euro
Karten

The Queen of Rock’n’Roll? Schön wär’s! Wir kennen es: auch im Musikbusiness sind Frauen immer noch unterrepräsentiert, als Objekte von Rocksongs jedoch schon seit jeher inflationär auf dem Präsentierteller und in den Ohren. Und ganz ohne Triggerwarning (und Achtung, dies ist eine!) heißt es da: »No woman is worth / crawling on the earth!« Überall politisch inkorrekte oder ganz klar frauenfeindliche Motive! Und trotzdem haben sich Generationen von Frauen nicht davon abhalten lassen, Rock’n’Roll Fans zu sein.
Wir gehören zu diesen Fans. Es ist die Musik, die wir lieben. Trotz allem, immer noch und immer wieder. Kann es für uns den emanzipierten Konsum antiemanzipatorischer Positionen geben? Und welchen Preis sind wir bereit zu zahlen, für die Musik, die doch trotz allem immer eine unbeschreibbare Lücke in uns zu füllen vermochte? Soll unsere Quelle der Inspiration, unser Trost, unsere Identifikation und Fluchtmöglichkeit für den real existierenden Sexismus büßen?
In Rock Around The Cock begeben sich Jennifer Frank und ihr Team auf eine beherzte Suche. Mit einer performativen, diskursiven Playlist proben sie zwischen Young Girl, Fangeschichten, Königsmord und der Brachialität von Musik den Aufstand!

Jennifer Frank ist am Max Reinhardt Seminar ausgebildete Schauspielerin. Nach unterschiedlichen Engagements (u.a. Burg- u. Volkstheater Wien, Schauspiel Köln, Schauspielhaus Hamburg, Neumarkt Zürich) arbeitet sie frei, gastiert an unterschiedlichen Häusern, dreht für Film und Fernsehen und lebt in Berlin. Ergänzend zu ihrer Arbeit als Schauspielerin, machte sie eine Weiterbildung in Dramaturgie und als Drehbuchautorin. Mit Rock Around The Cock zeigt sie ihre erste Regiearbeit.

Dauer: ca. 90 Minuten.
In deutscher Sprache.

mit Jennifer Frank, Stefan Stern Idee, Regie Jennifer Frank Ausstattung Isabelle Kaiser

Eine Produktion von Jennifer Frank in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und das Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur – Fachbereich Kunst und Kultur.