#315 Traumgirl & Traumboy

2 Stücke über Sexarbeit von Anne Welenc | Daniel Hellmann

© Patrick Mettraux

09. | 10. | 11. Januar 2020
jeweils 19.30 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

>>>English

Daniel ist Sexarbeiter. In der Solo-Performance Traumboy berichtet er von seinen Erfahrungen als Prostituierter. Er erzählt, warum er diese Arbeit aufgenommen hat, beschreibt seine Kunden und ihre Wünsche. Das Publikum erlebt einen jungen Mann, der sich gern prostituiert. Einziges Problem: das Stigma.
Kim ist Schauspielerin. Sie ist auch Sexarbeiterin, hat mal Seife verkauft, ist Barfrau, Deutsche, Polin… In Traumgirl verhandelt Kim, wie es ist, im Grenzbereich zwischen »richtiger Arbeit«, Performance und sogenannter »Drecksarbeit« zu arbeiten.
Traumboy und Traumgirl bewegen sich zwischen Dokumentartheater und Autofiktion und hinterfragen die Doppelmoral einer durchkapitalisierten und übersexualisierten Gesellschaft sowie die Bedeutung von Sex und Arbeit im neoliberalen System. Die Körper auf der Bühne werden zu Projektionsflächen für Ängste, Fantasien und Widersprüche. Was darf eine Frau / ein Mann von sich offenbaren? Was nicht? Und wer bezahlt den Preis?

Daniel Hellmann ist Tanz- und Theaterschaffender, Sänger und Performer. Seine Arbeiten untersuchen Körper, Körperbeziehungen und Begehren, und hinterfragen gesellschaftliche Normen in den Feldern von Sexualität, Menschen- und Tierrechten. Nach Requiem for a Piece of Meat und All In ist Traumboy die dritte Arbeit, die Daniel Hellmann im Ballhaus Ost präsentiert.
Anne Welenc ist Schauspielerin und Performerin. Ihre Arbeiten sind recherchebasiert und beschäftigen sich mit Transzendenz. Sie interessiert sich für die Verbindung klarer Narrative mit surrealen Elementen. Traumgirl ist nach All In das zweite gemeinsame Projekt von Daniel Hellmann und Anne Welenc.

Dauer: je 70 Minuten, dazwischen 20 Minuten Pause.
In deutscher Sprache.

Traumboy:
Konzept, Performance Daniel Hellmann Dramaturgie Wilma Renfordt Œil Extérieur Ivan Blagajcevic Ausstattung Theres Indermaur Sound Leo Hofmann Licht Gioia Scanzi Produktion Daniela Lehmann, Lisa Letnansky Diffusion Florence Francisco, Les Productions de la Seine

Traumgirl:
Performance, Text Anne Welenc Konzept, Dramaturgie Daniel Hellmann Dramaturgische Beratung Marc Streit Video, Fotos, Œil Extérieur Michel Wagenschütz Œil Extérieur Lilith Kamilla Ausstattung Theres Indermaur Licht Anna Lienert Produktion Lisa Letnansky Diffusion Florence Francisco, Les Productions de la Seine

Traumboy ist eine Produktion von 3art3 in Koproduktion mit Gessnerallee Zürich und Festspiele Zürich. Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Nestlé Fondation pour l’Art, Schweizer Tanzarchiv – Preis für Videodokumentation und wpZimmer Antwerpen.

Traumgirl ist eine Produktion von 3art3 in Koproduktion mit Tanzhaus Zürich, Schlachthaus Theater Bern und Edinburgh Festival Fringe und in Kooperation mit Xenia – Fachstelle Sexarbeit. Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Migros Kulturprozent, Schweizerische Interpretenstiftung SIS, Gwaertler Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Burgergemeinde Bern und Kanton Bern.

Die Gastspiele im Ballhaus Ost werden realisiert mit Unterstützung von Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und Stadt Zürich Kultur.






































↑ Back To Top ↑