Wald der verlorenen Väter

PATHOS 2000

© Shai Levy

Premiere 28. Oktober 2020
29. | 30. | 31. Oktober 2020
02. | 03. November 2020
jeweils 19.00 Uhr

Externer Spielort:
Malzfabrik | Bessemerstr. 2-14 | 12103 Berlin-Tempelhof

Hinweis zur Barrierefreiheit:
Die Veranstaltungsräume sind nur über eine Treppe zu erreichen, ein Aufzug ist nicht vorhanden. Toiletten befinden sich in einem separaten Gebäude.

Hinweis zu Hygieneregeln (in Ergänzung zu den weiterhin gültigen allgemeinen Regeln des Ballhaus Ost):
Das Publikum bewegt sich gemeinsam mit den Performer*innen im Raum. Während der gesamten Veranstaltung ist ein Mindestabstand von 1,5m zu anderen Teilnehmer*innen einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung über Mund und Nase zu tragen.

15 | 10 Euro
(Nur personenbezogene Onlinetickets, keine Abendkasse. Zusätzlich zum Basis-Ticketpreis werden durch den Anbieter Reservix beim Ticketkauf 10% VVK-Gebühr und 1,95 Euro Servicegebühr erhoben.)
Karten

>>>English

Eine Gruppe Männer wohnt im Wald. Sie haben ihre Familien vorübergehend verlassen, um zu sich und ihrer Männlichkeit zu finden. Unter dem Motto »Vater, Mann, Mensch« leben sie in dem selbstorganisierten Verein »Wald der verbundenen Väter«, um die väterliche Sinnkrise zu bewältigen und in die Außenwelt zurückkehren zu können. Wie aber wird man zu einem besseren Mann? Die Bewohner haben sich entschieden, mit dieser Frage an die Öffentlichkeit zu gehen. An den Tagen der offenen Tür wollen sie ihre Situation vorstellen und neue Freund*innen für den Verein gewinnen.
Die Performance-Installation Wald der verlorenen Väter ist die dritte immersive Arbeit von PATHOS 2000. Durch das detaillierte Set und das dichte Narrativ begeben sich die Besucher*innen in die Welt des Vereins, in der Realität und Fiktion verschwimmen. Über mehrere Stunden nimmt das Publikum an unterschiedlichen Programmpunkten des Vereins teil, erlebt intime Begegnungen mit den Charakteren und entdeckt das Camp.

PATHOS 2000 sind ein Regieduo bestehend aus Avi Bolotinsky und Ivana Sokola. Sie entwickeln seit 2017 immersive Performances in Berlin und Hamburg mit starkem Bezug zu Text und Bildender Kunst. In ihrer gemeinsamen Arbeit beschäftigen sie sich mit den Möglichkeiten von Raum und Fiktion.

Dauer: 4 Stunden
Überwiegend in deutscher Sprache

mit Johannes Lange, Johannes Meier, Simon Salem Müller, Andreas Schneiders, Martin Schnippa, Lionel Tomm, Frederik von Lüttichau, Christian Wewerka Regie Avi Bolotinksy, Ivana Sokola Ausstattung Barbara Lenartz Ausstattungsassistenz Jörn Herrmann Technische Leitung Simon Salem Müller, Andreas Vollmer (Fadenkreuz Productions) Regiehospitanz Victor Breidenbach Ausstattungshospitanz Carolina Burandt Produktionsleitung ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

Eine Produktion von PATHOS 2000 in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.



↑ Back To Top ↑