COPYME

Rahel Savoldelli


Wo liegt die Grenze zwischen Inspiration und Diebstahl? Woher kommen die Ideen? Wann wird der Remix zum Original? Drei Seiten einer Frau, dargestellt als Band: eine auf der Bühne, zwei auf der Leinwand. Die Schlagzeugerin möchte dem Publikum ein Stück Originalität schenken. Die Gitarristin ist dafür, die Bassistin dagegen. Sie verläßt die Band, um nach einer Weile - völlig aus dem Häuschen - eine AntiPiracyCoverversion zu rappen. Die Schlagzeugerin mutiert zu Jack Nicholson und ermordet die beiden Repräsentanten ihres eigenen "Ichs". Sie verläßt die Bühne, geht in die Leinwand und trifft sich selbst. Die Kopie wird zum Original. Jack Nicholson erfriert.
copyME lädt zur Diskussion über geistiges Eigentum, die Bewegung des Open Source und das Phänomen der Schreibe- und Lesekultur ein. Das Statement: Es ist möglich, mit dem Erfolg eines anderen ein eigenes Erfolgsgefühl zu verbinden!

In englischer Sprache / Performance in English

EINE GUTESTUN (BERLIN) PRODUKTION IN ZUSAMMENARBEIT MIT PUSHPUSH THEATER (ATLANTA) UND BALLHAUS OST (BERLIN)

Performance RAHEL SAVOLDELLI Text TIM HABEGER, RAHEL SAVOLDELLI, OLIVER SCHWEGLER Video, Sound ANDRES CASTOLDI Idee, Konzept RAHEL SAVOLDELLI

With a little help from my friends MATIAS AGUAYO, KNUT BERGER, ALEJANDRO CALAMINO, ANALIA, COCA AND PABLO CASTOLDI, GOETHE ZENTRUM ATLANTA, GOETHE INSTITUT BUENOS AIRES, JARED GRADINGER, SHELBY HOFER, BEN LOVETT, KASANDRA LUNAR, CECILIA PALMER / PAMOYO, RETO ANDREA SAVOLDELLI, TATIANA SAPHIR, ANDREA SCHMIEITZKY, JAN SEBASTIAN SUBA, PABLO ZULETA ZAR

23. / 24. APRIL
SOWIE 25. APRIL IM RAHMEN DER LANGEN NACHT DER OPERN UND THEATER

WWW.GUTESTUN.COM/COPYME