#294 All In

Daniel Hellmann | Layton Lachman | Anne Welenc





© Annalena Fröhlich

19. | 20. | 21. September 2019
jeweils 20.00 Uhr

15 | 10 Euro
Karten

>>>English

Was geschieht, wenn aus Zweisamkeit Dreisamkeit wird? All In beschäftigt sich mit triadischen Liebesbeziehungen, in welchen sich drei Menschen in der Konstellation eines Dreiecks begegnen. Zu dritt zu lieben hinterfragt so gut wie alles, was wir über Liebe zu wissen glauben, und erfordert von den Beteiligten, sich auf ein neues Terrain zu begeben, wo es nur wenig Erfahrungen und Vorlagen gibt, auf die sie zurückgreifen können. Drei Performer*innen verweben gesammeltes Interview-Material von Menschen mit triadischer Beziehungserfahrung zu einem mehrstimmigen Geflecht aus Schauspiel, Tanz und Gesang, das die Vielfalt von Liebesformen in den Vordergrund stellt. Das gesellschaftlich anerkannte duale Beziehungsmodell wird in Frage gestellt und dazu angeregt, anders über Liebe nachzudenken und neue Räume und Möglichkeiten zu öffnen. Und das nicht nur für die Liebe, sondern für alle Lebensbereiche, in denen wir uns durch das Festhalten an scheinbar festgeschriebenen Modellen selbst beschränken.

Daniel Hellmann ist Tanz- und Theaterschaffender, Sänger und Performer und lebt und arbeitet zwischen Zürich und Berlin. Layton Lachman ist Performer*in, Tänzer*in und Choreograf*in und lebt seit Kurzem in Berlin, nachdem sie ihre Arbeiten sieben Jahre lang in San Francisco verwirklicht hatte. Anne Welenc ist Schauspielerin und Performancekünstlerin und lebt in Berlin. All In ist die erste gemeinsame Arbeit der drei Künstler*innen.

Dauer: 70 Minuten.
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Performance, Künstlerische Leitung Daniel Hellmann, Layton Lachman, Anne Welenc Konzept Daniel Hellmann Bühnenbild Theres Indermaur Musik, Sounddesign Samuel Hertz Lichtdesign Anna Lienert Kostüme Mert Otsamo Fotos Annalena Fröhlich Dramaturgische Beratung Wilma Renfordt Outside Eye Björn Ivan Ekemark Produktion Lisa Letnansky Diffusion Florence Francisco | Les Productions de la Seine Administration Regula Spirig

Eine Produktion von Daniel Hellmann in Koproduktion mit Gessnerallee Zürich. In Kooperation mit PACT Zollverein Essen, Dampfzentrale Bern und Ballhaus Ost. Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Stiftung Anne-Marie Schindler, Fondation Nestlé pour l’Art und Georges und Jenny Bloch Stiftung.













↑ Back To Top ↑