Produktionen

  • © Raphaela Graf

  • © Raphaela Graf

  • © Raphaela Graf

  • © Raphaela Graf

Court Fantasies

Salma Said & Miriam Coretta Schulte

Was gibt es für Alternativen zum existierenden Asylsystem? Wie können wir die Einteilung von Menschen in die Kategorien “Verdient Visum” und “Verdient kein Visum” angreifen? Welche Wege werden wir gehen, um globale Bewegungsfreiheit für die Weltbevölkerung zu erreichen? Wie fühlt es sich an, in dieser neuen Welt zu leben? In Court Fantasies nähern sich Salma und Miriam mit kritischer Haltung asylbezogenen Themen. Mithilfe von Zukunftsvisionen rütteln die Performerinnen Salma Said und Miriam Coretta Schulte am starren, vermeintlich unveränderlichen Rechtssystemen. Sie schlagen eine Brücke zwischen Kunst und Recht und zur Arbeit von Aktivist:innen, die bereits heute eine neue Zukunft schaffen.

Mithilfe von Zukunftsvisionen rütteln die Performerinnen Salma Said und Miriam Coretta Schulte am starren, vermeintlich unveränderlichen Asylsystem. Sie laden das Publikum ein zu einem Blick in zukünftige Archive:

Es ist 2099 und weltweit herrscht „freedom of movement“, das globale Recht auf Bewegungsfreiheit für alle. Die gigantische Fiktion, die Menschen einst in die Kategorien “Verdient Visum” und “Verdient kein Visum” eingeteilt hat, haben wir nach jahrelanger Anstrengung hinter uns gelassen. So wie auch diese Papierstücke, die unseren Wert und unsere Bewegung damals bestimmt haben.
Aber was, wenn genau diese Freiheit bedroht wird? Heute Abend versammeln wir uns, um die aktuellen Verunsicherungen zu verstehen. Wir wollen uns erinnern, was wir verloren und was wir gewonnen haben. Gemeinsam werden wir zu Zeug*innen von Begegnungen, Interviews und Anhörungen, die uns verdeutlichen, was hinter uns liegt – und wie die Aktivist*innen von damals mit unglaublicher Arbeit die Zukunft hervorgebracht haben. Wir erwarten euch mit Liebe zu den Archiven und Leidenschaft für den Kampf, eure Salma und Miriam.

 

Salma Said und Miriam Coretta Schulte sind Partnerinnen in crime, friendship und performance. Das Duo entwickelt seit 2018 eine künstlerische Praxis, in der das situative Wissen über ihre unterschiedlichen Hintergründe und Kontexte, die Lust am Experiment mit Aktivismus und Imagination verknüpft werden. Ihre erste gemeinsame Arbeit »behind your eyeballs« wurde 2023 als Teil von  »Introducing…« beim Berlin Performing Arts Festival im Ballhaus Ost gezeigt.

 

Die Performance ist Teil unserer Gastspielreihe Berlin Basel Smash: vom 23.2. bis 9.3. zeigen wir im Ballhaus Ost drei Stücke aus der Stadt am Rhein. Auf »Recycling of Life« von Antje Schupp | Ayman Nahle | Yanik Soland folgen »Court Fantasies« und »screening invisibilities« Zino Wey.

Nächste Termine

  • 1.3.2024, 20:00
  • 2.3.2024, 20:00

Tickets

15 | 10 Euro
Karten können telefonisch, per Mail oder online erworben werden.
Auf Onlinetickets werden zusätzlich zum Basis-Ticketpreis durch den Anbieter Reservix 13% VVK-Gebühr und 2,- Euro Servicegebühr erhoben.

Dauer

80 Minuten

Sprache

deutsch, englisch, arabisch

Künstlerische Leitung, Performance

Salma Said, Miriam Coretta Schulte

Dramaturgie

Johanna-Yasirra Kluhs

Outside Eye

Bochra Triki

Musik & Komposition

Aram Abbas

Choreografie

Tyra Wigg

Szenografie, Licht & Technische Leitung

Demian Wohler

Kostümdesign

Lina Aly

 
»Court Fantasies« ist eine Produktion von Boutique Critique Koproduktion mit der Kaserne Basel und dem Wildwuchs Festival. Mit freundlicher Unterstützung durch den Fachausschuss Tanz&Theater BS/BL und dem Südkulturfonds.

Das Gastspiel ist eine Kooperation mit dem Ballhaus Ost, finanziert von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.