Fr

3.2.

20:00 Berlin-Premiere
G. Boyd Kuhlmann

Sa

4.2.

20:00
G. Boyd Kuhlmann

Sa

4.2.

22:00 #2
Das Helmi

Fr

10.2.

20:00 Premiere
Anne Welenc

Sa

11.2.

20:00
Anne Welenc

So

12.2.

18:00
Anne Welenc

Do

16.2.

20:00 Berlin-Premiere
Christoph Frick | KLARA Theaterproduktionen

Fr

17.2.

20:00
Christoph Frick | KLARA Theaterproduktionen

Sa

18.2.

20:00
Christoph Frick | KLARA Theaterproduktionen

So

19.2.

18:00
Christoph Frick | KLARA Theaterproduktionen

Di

28.2.

10:00 Film on demand
ONCE WE WERE ISLANDS

Do

2.3.

20:00 Premiere
copy & waste

Fr

3.3.

20:00
copy & waste

Sa

4.3.

20:00
copy & waste

Sa

4.3.

Fr

10.3.

20:00 Berlin-Premiere
Hang Su

Sa

11.3.

20:00
Hang Su

So

12.3.

18:00
Hang Su

Fr

17.3.

20:00
bücking&kröger

Sa

18.3.

20:00
bücking&kröger

So

26.3.

18:00
vorschlag:hammer

Produktionen

  • © Oscar Gonzalez

The Crossing (Die Überquerung)

ONCE WE WERE ISLANDS

Heaal ten iaa mo silé mo cacsel vai dol-dol / Cacsel zeza ten taa caden sie ga / A iaa t-helia silé mo helia maa? / A iaa benai sibé mo donia mazze?

 
Der Theaterfilm spielt an einen Ort in einer unbekannten Welt, der allein queeren Menschen vorbehalten ist. In einer Sprache, die nur dort verstanden wird. Doch das vermeintliche Paradies der queeren Nation bekommt Risse und treibt den Protagonisten* in die Flucht zurück in seine* alte Heimat.  In einem verwüsteten Berlin, das nach der großen Umwälzung erst langsam wieder zu sich findet, erzählt »The Crossing (Die Überquerung)« die Geschichte einer ins Wanken geratenen Utopie, aus der Perspektive eines* Dissidenten*, der* einst für dieses ferne Land brannte – sich nun aber den herrschenden Zwängen und Gepflogenheiten dort nicht mehr unterzuordnen vermag. Was aber tun, wenn der Traum der eigenen Jugend den Glanz verliert? Bleibt nur, sich geschlagen zu geben? Oder siegt die Hoffnung auf einen neuen Versuch mit besserem Ende? Wäre eine queere Sprache womöglich der ersehnte revolutionäre Ort, an dem eine queere Gemeinschaft zusammenfinden kann? »The Crossing (Die Überquerung)« ist durchweg in der Kunstsprache Damiá verfasst, die Aslan selbst seit der Jugend entwickelt.

 

Ursprünglich als Live-Performance konzipiert entstand die Verfilmung nachdem die Premiere 2022 wegen COVID abgesagt worden war. Der Film ist zwei Wochen lang, vom 28. Februar bis zum 13. März 2023, kostenlos online verfügbar. Der Text wird für das Publikum mit Untertiteln ins Englische und Deutsche übersetzt.

 

Chris Gylee und Aslan arbeiten als queeres Performancekollektiv unter dem Namen ONCE WE WERE ISLANDS seit 2012 im unerschöpflichen Feld zwischen den Disziplinen und kombinieren dafür Theater, Film, Choreographie und wissenschaftliche Forschungsarbeit. Die beiden Performer* nutzen für ihre poetischen Arbeiten (auto-) biografische Erzählung ebenso wie akribische Recherche zu queeren Lebensrealitäten. Zuletzt zeigten sie im Ballhaus Ost »Karelia. A Queer Forest Fantasy in Two Parts«. 

 

Der Film ist von 28.2. bis 13.3.2023 kostenlos verfügbar. Wir freuen uns über Spenden an die Künstler:innen.

Nächste Termine

  • 28.2.2023, 10:00

Dauer

75 Minuten

Sprache

Damiá mit deutschen und englischen Untertiteln

Regie, Text, Performance, Design

Aslan, Chris Gylee

Kinematographie

Ethan Allison Folk

Bearbeitung

Ethan Allison Folk, ONCE WE WERE ISLANDS

Lichtdesign

Elliott Cennetoglu

Tondesign

Mars Dietz

Deutsche Übersetzung

Lea Martini

Outside Eye

Mmakgosi Kgabi

Produktionsleitung

ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

Surtitling Beratung

Panthea

 
Eine Produktion von ONCE WE WERE ISLANDS in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, mit freundlicher Unterstützung von Hiljaisuus / Silence Residency.